ABO
Bei der Umsetzung ihrer Ziele steht die deutsche Säge- und Holzindustrie für eine umweltverträgliche und wertschöpfende Nutzung des Werkstoffs und Bioenergieträgers Holz.

Bundesverband erhöht Präsenz in Bayern

Mit seinem Beitritt in den Bayerischen Holzwirtschaftsrat (BHWR) und dem Antrag auf Mitgliedschaft im Landesbeirat Holz Bayern setzt der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) ein weiteres Zeichen für eine stärkere Vernetzung und Kooperation im Verbandswesen der Branche.

„Im Zuge unserer Neustrukturierung mit einem Fokus auf regionale Schwerpunkte war es für den DeSH ein logischer Schritt, sich auch mit den bayerischen Organisationen stärker zu vernetzen”, erklärt DeSH-Hauptgeschäftsführer Lars Schmidt. Die Mitgliedschaft in den auf regionaler Ebene etablierten Institutionen eröffnet allen Parteien mehr Spielraum und Flexibilität in ihren Aktivitäten. „Zahlreiche Themen finden sowohl im Bund als auch den Ländern statt. Neben einer durchgehenden Koordination der Themen auf allen Ebenen ist es daher auch unerlässlich, die Interessenvertretung der Säge- und Holzindustrie in den Regionen zu verwurzeln“, führt Schmidt aus. Der Bundesverband wird vor Ort durch bekannte, regionale Vertreter unterstützt und die Interessen der bayerischen Säger werden bundesweit direkter und effizienter in Entscheidungsprozessen berücksichtigt.

Gewachsene Institution für die Holzwirtschaft

Der Bayerische Holzwirtschaftsrat wurde 1963 in München als gemeinsame Vertretung aller mit Holz in Verbindung stehenden Verbände in Bayern gegründet. Er verfolgt das Ziel, die Interessen der lokalen Holzwirtschaft als Einheit gegenüber der Öffentlichkeit und Politik zu vertreten. Mitglied ist unter anderen der Verband der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern/Thüringen, über den die bayerischen Säger bis zum Beitritt in den DeSH zum 1.1.2019 vertreten waren. Zum Jahreswechsel ging das Sägesegment in den Bundesverband über und komplettierte dessen Repräsentanzverteilung.

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) vertritt die Interessen der deutschen Säge- und Holzindustrie auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Dabei steht der Verband seinen Mitgliedern, darunter mehr als 600 Unternehmen aus ganz Deutschland, in wirtschafts- und branchenpolitischen Angelegenheiten zur Seite und unterstützt die kontinuierliche Verbesserung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für die Verwendung des Rohstoffes Holz. Der Verband tritt in Dialog mit Vertretern aus Medien, Wirtschaft, Politik und Forschung. Bei der Umsetzung ihrer Ziele steht der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband für eine umweltverträgliche und wertschöpfende Nutzung des Werkstoffs und Bioenergieträgers Holz.

Red./DeSH

Auch interessant

von