ABO
Sachsenforst bewirtschaftet Staatswald vorbildlich

Sachsenforst bewirtschaftet Staatswald vorbildlich

Überprüfungen bescheinigen Sachsenforst die Einhaltung der Zertifizierungsstandards nach PEFC bei der nachhaltigen Waldbewirtschaftung.

Im November und Dezember 2016 wurde die nach PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) zertifizierte Waldbewirtschaftung des sächsischen Staatswaldes bei Audits stichprobenartig in den Forstbezirken Bärenfels und Taura überprüft.
„Die Überprüfung der beiden Forstbezirke hat erneut gezeigt, dass Sachsenforst zurecht das Qualitätssiegel PEFC führt“, so der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt (28.12.2016).
  
„Sachsenforst hält wie viele andere Forstbetriebe in Sachsen international vereinbarte Standards für forstliche Nachhaltigkeit ein. Das ist Einsatz nicht nur für den Erhalt der Wälder, sondern sorgt darüber hinaus für ihre stetige Verbesserung.“
Das Auditergebnis bescheinigt Sachsenforst die Einhaltung und Gewährleistung der PEFC-Kriterien. „Das gute Ergebnis zeigt, dass Multifunktionalität und Nachhaltigkeit sowohl für die Mitarbeiter von Sachsenforst als auch bei den eingesetzten Forstunternehmen gelebte Praxis sind“, so die sichtlich zufriedenen Leiter der Forstbezirke Bärenfels und Taura, Dr. Sven Irrgang und Jan Glock. „Dieses Ergebnis ist Ansporn und Verpflichtung zugleich – wir werden auch in Zukunft eine nachhaltige Waldbewirtschaftung auf hohem Niveau garantieren.“
Damit die hohen Anforderungen nicht nur in der Theorie erfüllt sind, sondern auch praktisch umgesetzt werden, auditieren unabhängige Zertifizierungsunternehmen regelmäßig die Einhaltung der PEFC-Standards. Dabei wird auch die Arbeit von Sachsenforst jährlich unter die Lupe genommen. Über 200.000 ha Wald, im Eigentum des Freistaates Sachsen, werden durch Sachsenforst nachhaltig bewirtschaftet.
Der Auditor hat gemeinsam mit den zuständigen Mitarbeitern der Forstbezirke unter anderem die Vergabeverfahren, Arbeitsaufträge, das Einhalten der Arbeitssicherheitsbestimmungen und die Zertifizierung der eingesetzten privaten Forstunternehmen geprüft. Auf den Einsatz von biologisch abbaubaren Hydraulikflüssigkeiten bei Forstmaschinen wurde ebenso streng geachtet, wie auf angepasste Wildbestände oder auf die Qualität der durchgeführten Waldpflege- und Waldumbaumaßnahmen.
Die Teilnahme am Zertifizierungssystem PEFC ist freiwillig. Mit dem PEFC-Zertifikat dokumentieren die Forstbetriebe und Waldbesitzer eine vorbildliche, nachhaltige und multifunktionelle Waldbewirtschaftung nach anspruchsvollen ökologischen, ökonomischen und sozialen Standards.
Insgesamt 53 % der Waldfläche (272.235 ha) in Sachsen waren zum Stand April 2016 nach den Kriterien des PEFC zertifiziert, 63 staatliche, kommunale und private Forstbetriebe sowie 12 forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse nehmen derzeit an dem Programm teil. Sachsenforst ist mit mehr als 200.000 ha größter teilnehmender Einzelbetrieb.
Sachsenforst

Auch interessant

von