ABO
Sachsenforst auf der Messe „KarriereStart“ in Dresden

Sachsenforst auf der Messe „KarriereStart“ in Dresden

Ein knappes Drittel Sachsens ist von Wald bedeckt. Diese gut 500.000 ha Waldfläche werden durch private Waldbesitzer sowie staatliche und körperschaftliche Forstverwaltungen betreut und entwickelt. Damit das so bleibt, präsentiert Sachsenforst das Berufsbild „Forstwirt“ und weitere Ausbildungsmöglichkeiten auf der Messe „Karrierestart“ (Halle 4, Stand H2) vom 22. bis 24. Januar in Dresden.
Forstexperten und Auszubildende stehen hier allen interessierten Besuchern Rede und Antwort.
„Damit unsere Wälder auch in Zukunft nachhaltig bewirtschaftet und richtig gepflegt werden, brauchen wir gut ausgebildete, motivierte und engagierte Forstexperten. Wir wollen die Messe Karriere Start nutzen, das Berufsbild des Forstwirtes zu bewerben und Lust auf eine Ausbildung zum Forstwirt bei Sachsenforst machen“, so der Landesforstpräsident Prof. Dr. Hubert Braun.
Pro Jahr werden insgesamt etwa 40 Ausbildungsplätze von Sachsenforst sowie Unternehmen und der Ausbildungsinitiative Forst e.V. zur Verfügung gestellt. Die in der Regel dreijährige Ausbildung erfolgt in dualer Form, betriebliche und schulische Ausbildung ergänzen sich und verlaufen parallel. Die praktische Ausbildung erfolgt in einem der Lehrforstbezirke bei Sachsenforst bzw. in einem privaten Ausbildungsbetrieb. Die schulische Ausbildung findet an der Forstlichen Ausbildungsstätte in Morgenröthe-Rautenkranz (Vogtlandkreis) statt. Neben den von Sachsenforst angebotenen Stellen sind auch außerhalb von Sachsenforst die Berufsaussichten für die Forstwirte gut. Forstliche Dienstleistungsunternehmen aber auch private und körperschaftliche Waldbesitzer sind potenzielle Arbeitgeber.
Waldarbeit ist anspruchsvoll
Der Beruf des Forstwirtes ist ein abwechslungsreicher Job im Wald und in der Natur. Die klassische, körperlich fordernde Arbeit mit der Motorsäge, die Pflanzung, die Kulturpflege oder der Bau von jagdlichen Einrichtungen sind Kern des späteren Aufgabenprofils. Aber auch die Durchführung von Naturschutzmaßnahmen sowie die Errichtung und Pflege von Erholungseinrichtungen gehören zur täglichen Arbeit.
Während der Ausbildung können die Auszubildenden Kurse zur Seilklettertechnik absolvieren und werden so optimal für Arbeiten in der Baumpflege vorbereitet. Spezielle Weiterbildungsangebote ermöglichen aufbauend auf einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss beispielsweise den Einsatz als Forstmaschinenführer auf einem Harvester oder Forwarder.
Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei Sachsenforst finden sich auch unter: www.sachsenforst.de
Staatsbetrieb Sachsenforst

Auch interessant

von