Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Sachsen: Darlehen helfen Naturschützern

Der Freistaat Sachsen erleichtert Verbänden, Vereinen und Stiftungen die Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) bietet zinsgünstige Vorfinanzierungsdarlehen für bestimmte Maßnahmen an, die über die Förderrichtlinie „Natürliches Erbe“ (RL NE/2007) gefördert werden. „Mit diesen Vorfinanzierungsdarlehen unterstützen wir die wichtige Arbeit der Naturschützer“, sagt Umweltminister Frank Kupfer. „Bei ihren Projekten müssen die Naturschützer in Vorleistung gehen, bevor sie die Förderung erhalten. Vor allem Vereine und Verbände verfügen jedoch nicht über die notwendigen finanziellen Reserven, um größere oder mehrere Vorhaben zu bezahlen. Das Darlehen hilft ihnen bei der Zwischenfinanzierung ihrer Projekte.“
Interessenten können das Vorfinanzierungsdarlehen mit einem bei der SAB im Internet abrufbaren Formular beantragen (www.sab.sachsen.de/ne). Antragsteller benötigen außerdem die Bestätigung des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, dass sie für die jeweiligen Projekte Fördermittel aus der Förderrichtlinie „Natürliches Erbe“ erhalten werden. Die Laufzeit des Darlehens und die Auszahlungsfristen können mit der SAB individuell vereinbart werden. Die Darlehenshöhe liegt zwischen 10 000 und 50 000 Euro.

 
Das Vorfinanzierungsdarlehen gibt es für folgende Maßnahmen:
  • die Gestaltung von Biotopen,
  • Artenschutzmaßnahmen sowie die
  • naturbezogene Öffentlichkeitsarbeit.
 
Über die Förderrichtlinie „Natürliches Erbe“ gibt es dafür Zuwendungen von bis zu 100 % der Ausgaben. „Ich hoffe, dass wir mit dem Vorfinanzierungsdarlehen Vereine, Verbände und Stiftungen davon überzeugen können, weitere Naturschutzprojekte in Angriff zu nehmen“, sagt der Minister.
 
 
 
 
SMUL

Auch interessant

von