ABO
Sachsen-Anhalt: Waldpädagogen aus drei Bundesländern ausgebildet

Sachsen-Anhalt: Waldpädagogen aus drei Bundesländern ausgebildet

Dass Wald mehr ist als herumstehende Bäume, wissen wohl die meisten. Aber welche Tiere und Pflanzen im Wald leben, welche Bedingungen sie benötigen und welche Beziehungen sie eingehen – da wird es schon schwieriger. Wer darüber Bescheid weiß und das den Kindern und Jugendlichen vermitteln kann, sind die Waldpädagogen. 36 Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt haben jetzt die Prüfung zum „Zertifizierten Waldpädagogen“ bestanden. Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens hat ihnen dazu am 4.12.2014 ihre Zertifikate überreicht.
Minister Aeikens gratulierte den erfolgreichen Absolventen der Waldpädagogiklehrgänge zu den bestandenen Prüfungen. Er sagte: „Bei der Betrachtung des heutigen Waldes steht nicht das Romantische und Mystische im Vordergrund, sondern es gilt vielmehr, Erkenntnisse aus der Botanik mit vielerlei Wissenswertem um den Wald und seinen Bewohnern zu verbinden und den Kindern und Jugendlichen so zu vermitteln, dass sie Zusammenhänge begreifen. Ich bin überzeugt, unsere Waldpädagogen sind auf diese Aufgabe bestens vorbereitet.“ So könne Verständnis für die Abläufe einer modernen Waldbewirtschaftung gewonnen werden, aber auch für aktive Erholung und Freizeitgestaltung in der Natur geworben werden, so Aeikens.
Bildungsauftrag des Landeszentrums Wald
Neben den waldpädagogisch tätigen Beschäftigten des Landeszentrums Wald beteiligen sich an der Ausbildung auch Personen, die mit den forstlichen Dienststellen zusammenarbeiten wie Lehrer, Erzieher und Beteiligte des Waldfuchsprojektes. Die Teilnehmer des nun beendeten Lehrganges kamen aus drei Bundesländern. Davon waren 21 Mitarbeiter des Landeszentrums Wald, 5 sind für Kooperationspartner des Landeszentrums Wald tätig, wie z. B. das Waldpädagogische Zentrum Magdeburg oder der Waldhof Silberhütte. 10 Waldpädagogen kommen aus anderen Einrichtungen wie Kindergärten oder sind Freiberufler. Die Fortbildung umfasste 22 Lehrgangstage und ein Praktikum von über 40 Stunden.
Die Lehrgänge zum Waldpädagogen haben auch das Ziel, den im Landeswaldgesetz festgeschriebenen Bildungsauftrag des Landeszentrums Wald qualitativ abzusichern. Sie geben Unterstützung bei der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Forstbereich. Die Fortbildung ist ebenfalls Bestandteil des Aktionsplanes für die Gestaltung der Weltdekade „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ in Sachsen-Anhalt.
Im Jahr 2008 erhielten Waldpädagogen erstmals dieses Zertifikat in Sachsen-Anhalt.
MLU Sachsen-Anhalt

Auch interessant

von