ABO

Sachsenforst startet neues Moorschutzprojekt

Sachsenforst setzt gemeinsam mit Partnern die Bemühungen um den Erhalt der Hochmoore im Erzgebirge fort.

Moore sind faszinierende Lebensräume für viele selten gewordene Tier- und Pflanzenarten. Sie gehören zum typischen Landschaftsbild des oberen Erzgebirges. Durch jahrhundertelange Entwässerung und Torfnutzung sind sie inzwischen stark bedroht.

MOOREVITAL 2018 – Fortgesetzter Moorschutz im Erzgebirge

Mit dem Ziel, die weitere Zerstörung der erzgebirgischen Moore aufzuhalten, startete im Juli 2017 ein neues Moorschutzprojekt auf dem Erzgebirgskamm. Aufbauend auf den bisherigen Erfolgen sollen auf 162 ha Moorfläche westlich von Kühnhaide die Entwässerungsgräben mit Hilfe von Baggern sowie teilweise in Handarbeit verschlossen werden. Weitere 10 ha Moor werden in Tschechien bei Hora Sv. Sebestiána wiedervernässt. Damit können die Voraussetzungen für die natürliche Regeneration der Moore geschaffen werden.

Am Projekt arbeiten unter der Federführung des Forstbezirks Marienberg (Sachsenforst) zwei weitere deutsche und zwei tschechische Partner zusammen: Die Bezirksdirektion Teplice und das Forstamt Klásterec vom Staatsbetrieb Wälder der Tschechischen Republik, der Zweckverband Naturpark „Erzgebirge/Vogtland“, das Bezirksamt Ústí nad Labem und das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.

Zusätzlich zu den praktischen Vernässungsmaßnahmen wird der Moorlehrpfad in der Stengelhaide neu gestaltet. Die Einweihung ist für 2019 geplant. Im tschechischen Moor Novoveské raseliniste sollen angepflanzte Weiden zusätzliche Nahrung für das gefährdete Birkhuhn bieten.

Auf der Website www.moorevital.sachsen.de wird über den Projektfortschritt berichtet. Unter anderem finden sich hier demnächst auch Termine für öffentliche Führungen im Gebiet.

Das Projekt „MOOREVITAL 2018 – Fortgesetzter Moorschutz im Erzgebirge“ wird aus Mitteln der Europäischen Union gefördert.

Moore im Erzgebirge

Die etwa 6.000 Jahre alten Moore des Erzgebirges leiden durch Eingriffe des Menschen an Wassermangel. Im böhmischen Teil des Erzgebirges sind nur noch sehr wenige Moore in ihrem natürlichen Zustand erhalten, auf sächsischer Seite existiert kein einziges unberührtes Moor mehr. Dabei können sie bedeutende Umwelt-Funktionen erfüllen.

Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Marienberg

Auch interessant

von