Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Wie gelingt der Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis bei den ökonomischen Hiebsreifekriterien?

Quelle: Forstarchiv 80: 4, 109-118 (2009)
Autor(en): Möhring B

Kurzfassung: Der Artikel verfolgt das Ziel, die Vielfalt der in der Literatur beschriebenen Kriterien zur Bestimmung der ökonomisch optimalen Umtriebszeit bzw. Hiebsreife zu ordnen und so verständlich zu machen, dass ein tragfähiger Brückenschlag zwischen ökonomischer Theorie und praktischen Gestaltungsempfehlungen ermöglicht wird. Zuerst wird dazu das Problem des ökonomisch optimalen Erntezeitpunktes als forstspezifisches Problem des in der allgemeinen betriebswirtschaftlichen Literatur behandelten Nutzungsdauer- oder Ersatzzeitpunktproblems eingeordnet. Anschließend wird ein denkbar einfach gestaltetes forstliches Produktionsmodell beschrieben, das auf der Basis von zwei nichtlinearen Funktionen in einer EXCEL-Tabellenkalkulation verwirklicht ist. Mit dessen Hilfe werden nachfolgend schrittweise die Einflüsse der prämissen von Flächenknappheit und Kapitalknappheit auf die Kalküle und die jeweiligen Optima verdeutlicht. Dabei lassen sich die verschiedenen Kalküle in Bezug auf die unterstellten Knappheiten in vier Gruppen einordnen, jene, die keine Knappheiten, jene, die nur Flächenknappheit, jene, die nur Kapitalknappheit und jene, die Flächen- und Kapitalknappheit gleichzeitig unterstellen. Die verschiedenen in Wissenschaft und Praxis verbreiteten Entscheidungskalküle werden anschließend in dieses Ordnungsschema eingeordnet, und ihre Eignung für Nutzungsentscheidungen wird vor dem Hintergrund der jeweiligen Prämissen diskutiert, wobei die Problemadäquanz der Kalküle davon abhängt, inwieweit die Prämissen mit den realen Entscheidungssituationen in Übereinstimmung stehen.


How to bridge the gap between theory and practice of economic maturity criteria?

Abstract: This article aims to order the plurality of economic criteria in forest management to determine the optimal rotation age and the maturity respectively. The goal is to make these criteria understandable in a way that allows building a bridge between economic theory and practically oriented recommendations. First of all the forest specific problem of the economic rotation age is assigned to the common economic problem of lifetime and replacement cycles. Subsequently the article describes a simply held forest production model, realised in an EXCEL spreadsheet with only two nonlinear functions. Based on different economic decision criteria the author gradually explains the effects of scarcity of forest ground and scarcity of capital bound in forest stands on the specific optima. Concerning scarcity the different decision criteria can be classified in four categories: one without scarcities, one with scarcity only of forest ground, one with scarcity only of capital and the last, where scarcity of forest ground and capital are concomitant factors. In conclusion the different customary used decision criteria are arranged in this scheme and discussed according to the different assumptions. The adequacy of decision calculus to solve decision problems of course depends on how far the assumptions of the decision model correspond with the real situation.

© DLV München

 

Auch interessant

von