ABO

RusForest zum Verkauf seiner Werke in Archangelsk

Das schwedische Unternehmen RusForest AB informiert über definitive Kaufvereinbarungen mit mehreren Käufern für das Säge- und das Pelletwerk in Archangelsk sowie zur Wald-Pacht in der Region Archangelsk. Die Sägewerk hat eine Jahreskapazität von 120.000 m³ Schnittholz, das Pelletwerk von 100.000 t Pellets. Zur Wald-Pacht gehört eine Einschlagsmenge von 851.000 Fm. Die Transaktion stehe kurz vor dem Abschluss, so das Unternehmen. Der Kaufpreis von 31 Mio. Dollar schließt ausstehende Schulden mit ein. Als Cash Flow nach Rückzahlung von Schulden für das Sägewerk werden etwa 12 Mio. Dollar erwartet. RusForest hat bereits eine Vorauszahlung von 5,7 Mio. Dollar erhalten.
Das Sägewerk in Archangelsk ist veraltet und erfordert erhebliche Investitionen. Das Management von RusForest ist aufgrund der Krise in der Ukraine und den damit verbundenen Sanktionen gegen den russischen Finanzsektor zu dem Schluss gekommen, dass diesbezügliche Investitionen keine ausreichende Profitabilität versprechen. Das Unternehmen hat daher beschlossen, seinen gesamten Betrieb in Archangelsk zu veräußern.
Nach dem Verkauf der Vermögenswerte in Archangelsk wird RusForest als schuldenfreies Unternehmen sein profitables Kerngeschäft in Magistralny/Ostsibirien fortführen. Dazu sollen Verhandlungen mit der russischen Investmentgesellschaft Nova Capital aufgenommen werden, zu der der Holzverarbeiter OOO Lesresurs (Einschnittkapazität etwa 170.000 m³/a) in Irkutsk gehört. 
Red./RusForest AB

Auch interessant

von