ABO
Jahresbericht 2015 von PEFC Deutschland

PEFC-Waldhauptstadt 2012: Rottenburg am Neckar

Rottenburg am Neckar ist PEFC-Waldhauptstadt 2012. Mit dem Gewinn der Wahl konnte sich Rottenburg gegen sieben weitere bundesweite Mitbewerber durchsetzen und wird nun eine zentrale Rolle in der Kommunikation von PEFC Deutschland im Jahr 2012 einnehmen. Den zweiten Platz im Wettbewerb sicherte sich die Stadt Ilmenau in Thüringen, auf Platz drei folgten die Gemeinden Schotten in Hessen sowie Weiden in der Oberpfalz.
Im Rahmen des Wettbewerbs konnten Städte und Gemeinden, die sich in besonderer Form um eine nachhaltige Waldbewirtschaftung verdient gemacht haben sowie auf eine langjährige Bewirtschaftung ihrer Wälder nach den PEFC-Standards zurückblicken können, ihre Bewerbung zur PEFCWaldhauptstadt einreichen. Dem Aufruf folgten insgesamt acht Städte und Gemeinde aus ganz Deutschland. Die Jury, die aus den Mitgliedern von PEFC Deutschland e.V. bestand und sich somit unter anderem aus Vertretern des Waldbesitzes, der Holzwirtschaft sowie Umweltverbänden und Gewerkschaften zusammensetzte, wählte Rottenburg dabei auf Platz 1.
Die Stadt Rottenburg ist mit 3.200 Hektar Wald einer der größten kommunalen Waldbesitzer in Baden-Württemberg. Zudem ist sie Sitz der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR), deren Studiengänge am Prinzip der Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Vorgeschlagen wurde Rottenburg durch Prof. Dr. Bastian Kaiser, Rektor der Hochschule für Forstwirtschaft. Neben der engen Bindung der Stadt an forstliche Belange konnte Rottenburg die Jury durch ein hohes Engagement im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, welche die Belange des Waldes in den Vordergrund rückt und sich aktiv für die Bekanntheitssteigerung der PEFC-Zertifizierung einsetzt, überzeugen.
„Schon immer war es ein großes Anliegen unseres Gemeinderates und der Stadtverwaltung, dass unsere Wälder mit hoher Sorgfalt und auf nachhaltige Weise bewirtschaftet werden, um sie für nachfolgende Generationen zu erhalten. Die PEFC-Zertifizierung unserer Wälder belegt dies bereits seit unserer Erstzertifizierung im Jahr 2000 glaubhaft und unterstreicht unsere bisherige kommunale Forstpolitik. Daher freuen wir uns besonders, dass unser Engagement mit der Wahl zur Waldhauptstadt auf diese Weise ausgezeichnet wird“, gab Oberbürgermeister Stephan Neher seiner Freude über die Auszeichnung Ausdruck. „Der Dank für das Erreichte gebührt auch dem uns betreuenden Einheitsforstamt des Landkreises Tübingen. Mit der PEFC-Zertifizierung unserer Wälder sind wir immer gut  gefahren. Wir stellen fest, dass das Zertifikat inzwischen Voraussetzung für eine gute Vermarktung unseres Holzes ist“, so der für den städt. Forst zuständige Erste Bürgermeister Volker Derbogen.
Rottenburg kann von der Ernennung zur PEFC-Waldhauptstadt nun auf vielfältige Weise profitieren. Die Stadt erhält als Hauptpreis 1.000 Forstpflanzen zur Pflanzung im Stadtwald. Zudem werden die in den nächsten Wochen geplante Überreichung der Urkunde durch PEFC Deutschland sowie die von PEFC im Sommer geplanten Aktionstage in Rottenburg für entsprechendes mediales Interesse sorgen. Am 4. Juli 2012 findet zudem die Mitgliederversammlung von PEFC Deutschland e.V. in der neu gekürten Waldhauptstadt statt.
PEFC Deutschland e.V.

Auch interessant

von