ABO
Arbeitskreis Rheinland-Pfälzischer Weihnachtsbaum: Preise stabil

Arbeitskreis Rheinland-Pfälzischer Weihnachtsbaum: Preise stabil

Was wäre ein Weihnachtsfest ohne einen schönen Weihnachtsbaum? Dabei gibt es eine gute Nachricht, die Preise für Weihnachtsbäume bleiben dieses Jahr stabil.
Der Arbeitskreis der Rheinland-Pfälzischen Weihnachtsbaumanbauer informiert: Die Nordmannstanne, der beliebteste Weihnachtsbaum der Deutschen, wird für 16,00 bis 22,00 €/m zu haben sein, Blaufichte für 10.00 bis 14.00 €/m und die Rotfichte schlägt mit 6,00 bis 9,00 €/m zu Buche. „Entscheidend ist wie immer die Qualität des Einzelbaumes.“
Sorgen macht den Produzenten in Rheinland-Pfalz der zunehmende Trend zum Plastikbaum. Bereits heute feiern 15 % aller Familien Weihnachten unter einem Kunststoffbaum. Dabei belasten Plastikbäume die Umwelt, denn irgendwann landen sie als Plastikmüll auf dem Abfall.
Heimische Weihnachtsbäume bevorzugt
Besonders günstig ist die Ökobilanz wenn sich die Verbraucher für einen heimischen Weihnachtsbaum entscheiden. So werden lange Transportwege, die die Umwelt belasten, vermieden. Darüber hinaus sind Weihnachtsbäume, die das Herkunftszeichen „Weihnachtsbäume aus Rheinland-Pfalz“ tragen, nicht nur in Rheinland-Pfalz gewachsen, sondern die Ernte dieser Weihnachtsbäume erfolgt frühestens nach dem ersten Advent.
Damit wird garantiert, dass die Weihnachtsbäume aus kontrolliertem Anbau stammen, nur kurze Transportwege zum Endkunden zurücklegen und frisch sind und nicht über Monate im Kühlhaus lagern. Dies ist Voraussetzung für optimale Qualität und Haltbarkeit der Bäume.
Verbraucherbefragung
Die im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger (BWS) durchgeführte repräsentative Verbraucherbefragung zeigt auch für 2015, dass die Nordmannstanne mit 73 % der beliebteste Weihnachtsbaum in Deutschland ist. Es folgt die Blaufichte mit 10 % und sonstige Fichtenarten mit einem Marktanteil von 8 %.
Deutschlandweit werden rund 21 Mio. Weihnachtsbäume geschmückt. In Rheinland-Pfalz sind es etwa über 1 Mio. Bäume, die zu Weihnachten aufgestellt werden. Dabei misst der beliebteste Weihnachtsbaum eine Größe von 1,50 bis 2,00 m. Etwa 50 % aller Bäume, die in Deutschland zu Weihnachten aufgestellt werden, haben diese Größe.
Wenn es darum geht, Weihnachtsbäume zu erwerben, so kauft fast ein Drittel aller Verbraucher ihren Weihnachtsbaum beim Weihnachtsbaumhändler. 27 % der Kunden gehen direkt zum Erzeuger und kaufen ihn entweder auf der Anbaufläche oder im Forstamt. Mit 24 % sind Baumärkte und Verbrauchermärkte am Umsatz beteiligt.
In Abhängigkeit von der Witterung erwarten auch diesmal die Mitglieder des Arbeitskreises Rheinland-Pfälzischer Weihnachtsbaum vor und nach dem dritten Adventswochenende den größten Kundenandrang. So wurden in der letzten Saison rund 50 % aller aufgestellten Weihnachtsbäume in diesem Zeitraum gekauft.
Weihnachtsbäume richtig behandeln
Damit der Weihnachtsbaum auch wirklich schön bleibt und keine Nadeln verliert, empfiehlt der Arbeitskreis: Bewahren Sie den Baum nach dem Kauf im Netz an einer sonnen- und windgeschützten Stelle im Freien oder in einer kühlen Garage auf. Um das Austrocknen des Baumes zu verhindern, ist es voreilhaft, den Baum in einen Eimer mit Wasser zu stellen. Am besten ist es, den Baum einen Tag vor dem Schmücken aufzustellen. Er braucht eine Zeit, damit sich die Äste wieder in die richtige Position biegen. Erst danach sollte man ihn schmücken. Günstig ist auch, einen Weihnachtsbaumständer mit Wasserbehälter zu verwenden.
Der Arbeitskreis Rheinland-Pfälzischer Weihnachtsbaum im Waldbesitzerverband für Rheinland-Pfalz verfolgt die Ziele, die Produzenten auf lokaler und regionaler Ebene in allen Fragen der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünproduktion zu unterstützen und zu fördern. Dies erfolgt durch Erfahrungsaustausch, Informationen und eine Interessensvertretung gegenüber der Politik. Die Produzenten im Arbeitskreis können für ihre Bäume das Herkunftszeichen „Weihnachtsbäume aus Rheinland-Pfalz“ verwenden. Damit verpflichten sie sich, dass die Ernte dieser Bäume erst frühestens nach dem ersten Advent durchgeführt wird. Die Bäume sind aus heimischer Produktion und haben dort zum Landschafts- und Bodenschutz beigetragen.
Arbeitskreis Rheinland-Pfälzischer Weihnachtsbaum

Auch interessant

von