Leute

Simon Brandner neuer Leiter im Revier Wörnitzstein

Bearbeitet von Jörg Fischer

Das Revier Wörnitzstein am Forstbetrieb Kaisheim der Bayerischen Staatsforsten (BaySF) wurde neu besetzt. Der vormals zuständige Revierleiter, Michael Hagenheimer, wechselte betriebsintern auf die Servicestelle. Ab sofort ist Simon Brandner der neue Ansprechpartner in Wörnitzstein.

Der gebürtige Mittenwalder bringt bereits Reviererfahrungen aus den Forstbetrieben Neureichenau und Bad Tölz mit. Einen Teil seiner Ausbildung absolvierte er auch am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Augsburg.

Das Revier Wörnitzstein

Das Revier besteht aus mehreren Staatswaldflächen zwischen Kaisheim und Höchstädt. Die größten sind die Distrikte „Untere Hölzer“ sowie „Ottenhart“. Stark geprägt wurde das Revier Wörnitzstein durch die Sturmereignisse „Vivian“ und „Wiebke“ im Jahr 1990 und den Sommersturm 2013. Die Wiederaufforstung der entstandenen Kahlflächen erfolgte mit standortsangepassten Baumarten, wodurch heute Laubholz im Wald dominiert. Häufigste Baumart ist die Buche, aber auch Eiche, Esche, Ahorn und andere Laubhölzer sind gut vertreten. Insbesondere Eichen und Edellaubhölzer brauchen zur Erzeugung von qualitativ hochwertigen Stämmen intensive Pflege und fordern das waldbauliche Geschick des neuen Försters.

Quelle: BaySF (PM)