ABO
Ressource Holz und Naturschutz in Sachsen-Anhalt

Ressource Holz und Naturschutz in Sachsen-Anhalt

Der Landesbeirat Holz Sachsen-Anhalt sieht in seiner kürzlich veröffentlichten „Waldstrategie 2020 in Sachsen-Anhalt – Empfehlungen für Politik und Verwaltung“ zwischen den Forderungen des Naturschutzes und einer erfolgreichen Waldbewirtschaftung eine Konkurrenz, die es einzuschränken gelte. Insgesamt dränge sich der Schluss auf, dass Nutzungseinschränkungen durch Naturschutzziele über das bisher umgesetzte bzw. bereits absehbare Maß hinaus in Sachsen-Anhalt bei sachlicher Abwägung nicht in Frage kommen können. Bei unvermeidbar zusätzlichen Nutzungseinschränkungen sei zukünftig eine Kompensation an anderer Stelle notwendig.
Bei den Handlungsvorschlägen wird unter Abschnitt Ressource Holz und Naturschutz unter anderem empfohlen:
• Einschränkungen der Verfügbarkeit der Ressource Holz durch neue Naturschutzprojekte nur, wenn dies nachweislich für die konkreten Schutzziele unabdingbar ist.
• Erfolgskontrolle und Kosten-Nutzen-Analysen bei Naturschutzgroßprojekten.
• Beteiligung des Landesbeirats Holz zu Fragen der Ressource Holz bei neuen Schutzgebietsausweisungen.
• Überprüfung vorhandener Schutzgebiete, ob der Grundsatz „Einschränkungen der Ressourcenverfügbarkeit nur im notwendigen Umfang“ eingehalten wird.
• Keine Einschränkungen der Waldbewirtschaftung nach Leitbild (Baumartenwahl) in Landschaftsschutzgebieten.
• Steuerung von Schutzgebieten auf Flächen, die naturschutzfachlich besonders wertvoll sind und/oder wo die negativen Auswirkungen auf andere Waldfunktionen besonders gering sind (Stichwort. Nationales Naturerbe).
• Wirtschaftliche Einschränkungen durch Naturschutzziele müssen nicht nur bewertet sondern auch ersetzt werden (Förderung, Vertragsnaturschutz).
fp

Auch interessant

von