Holztransport

BdHG-Reise in den Norden

von Oliver Gabriel

Es ist schon eine kleine Tradition, dass die Mitglieder der Bundesvereinigung des Holzteransportgewerbes (BdHG) einmal im Jahr gemeinsam eine zweitägige Fachreise unternehmen. Hatten dazu in den vergangenen Jahren die Firmen Hiab, Epsilon und Doll eingeladen, übernahm im Jahr des 30-jährigen BdHG-Jubiläums gleich eine ganze Gruppe die Organisation der Reise: die Firma JW-Tec in Lindern zusammen mit den Spediteuren Butterweck Rundholzlogistik, Möhlenkamp Holztransporte und Paul Meyer Holz- und Spezialtransporte. Es ging in den Nordwesten Deutschland, genauer gesagt ins Emsland.

[ngg src=“galleries“ ids=“22″ display=“basic_thumbnail“]

Die JW-Tec GmbH

Den Anfang machte dabei am 13. September eine Betriebsbesichtigung bei der Firma JW-Tec in Lindern. Etwa 90 Gäste aus ganz Deutschland – vornehmlich jedoch aus den südlichen Bundesländern – konnte Geschäftsführer Robert Janzen in seiner Produktionshalle begrüßen. Es stellte seine Firma vor und stand mit seinen Mitarbeitern für alle Fragen zur Verfügung. JW-Tec produziert seit 2011 in Lindern Schemel und Rungen, Aufbaumodule und Ladungssicherung für Holztransportfahrzeuge.

Die Produktpalette seiner Marke Ecco reicht von Schemeln aus Aluminium und Stahl bis zu kompletten Aufbaumodulen aus Aluminium inklusive Stirnwand. Auch Schutzbänke, Aufstiegskisten, Leitern und eine Luftdruck-Spannvorrichtung bietet das Unternehmen heute an. Hauptprodukt sind allerdings Rungen und Schemel, die JW-Tec aus Stahl und Aluminium. Seit fünf Jahren arbeitet Robert Janzen außerdem an Rungen aus dem Hightech-
Werkstoff Kohlefaser. Die Firma Möhlenkamp Holztransporte setzt sie jetzt als erster Kunde auf einem einen Kurzholzzug in der Praxis ein. Wilhelm Möhlenkamp hatte sein Fahrzeug natürlich auf dem Gelände von JW-Tec ausgestellt.

Wie sehr sich das Holztransportgewerbe in den vergangenen 50 Jahren entwickelt hat, zeigten einige Oldtimer, die Ludwig Meyer mitgebracht hatte. Neben einem alten Unimog waren aus der frühen Neuzeit des Holztransportes ein 54 Jahre alter Mercedes-Lkw mit Langholznachläufer und ein Hanomag-Traktor mit Langholzanhänger aus dem Baujahr 1965 zu sehen.

Das alles lieferte den BdHG-Mitgliedern jede Menge Stoff für Fachsimpeleien, die sie später am Abend bei einem gemeinsamen Abendessen noch vertiefen konnten.

Meyer-Werft

Abgerundet wurde das Wochenendprogramm mit der Besichtigung der Meyer-Werft in Papenburg, mit einer Schifffahrt auf der Leda/Ems und einem gemütlichen Essen in einem Steakhouse in Leer/Bingum.

 

Johann Müller