ABO

Re-Organisation der Möbel-Verbandsstruktur

Der Verband der Deutschen Möbelindustrie hat wichtige Strukturveränderungen zur Verschlankung und zur Effizienzsteigerung beschlossen.

Hierbei werden die bundesweit agierenden Einheiten des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie in Bad Honnef (VDM) sowie die Bundesfachverbände und der möbelrelevante Teil des Regionalverbandes NRW in Herford (VHK) ab dem Jahr 2020 unter einheitliche Leitung gestellt.

Dazu der Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, Jan Kurth während eines Pressegespräches am 2. Juli 2019: Die satzungsmäßigen Voraussetzungen wurden geschaffen, so dass es ab 2020 zwei gleichberechtigte Geschäftsstellen des VDM in Bad Honnef und in Herford gibt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an beiden Standorten arbeiten künftig enger zusammen. Diese neue Struktur soll einerseits dazu beitragen, Doppelarbeiten zwischen VDM und den Fachverbänden in Herford zukünftig zu vermeiden und andererseits die vorhandenen finanziellen und personellen Kapazitäten noch effizienter für die Unternehmen der Branche einzusetzen. Dies alles geschieht in enger Abstimmung mit allen möbelspezifischen Mitgliedsverbänden des VDM in Deutschland und wird die Branche enger zusammenbringen.

Jan Kurth wird neben dem VDM auch die Fachverbände in Herford und die möbelrelevanten Themen des Regionalverbandes NRW leiten. Klemens Brand wird als langjähriger Mitarbeiter in der juristischen Abteilung des VHK verantwortlich sein zu Fragen des Arbeitsrechts, des Tarifrechts, der AGB-Kontrolle und des Wettbewerbsrechts. Dr. Lucas Heumann, der bisherige VHK, wird altersbedingt am 31.1.2020 in den Ruhestand gehen.

Red./VDM/VHK

Auch interessant

von