Holzindustrie, -verbände

Protest kippt Oster-Lockdown

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Der Nacht-und-Nebel-Beschluss zum Oster-Lockdown ging so schnell wieder, wie er gekommen war. Massiver Protest aus der Wirtschaft und eine fehlende rechtliche Umsetzbarkeit stoppten das Vorhaben. In Österreich gibt es dagegen eine Osterruhe, jedoch nur in drei Bundesländern.

Die deutsche Wirtschaft ist Sturm gelaufen gegen den in der Nacht zum 23. März beschlossenen Osterlockdown, der durch die Umwidmung des Gründonnerstags zum Feiertag und die Schließung aller Geschäfte – außer denen des täglichen Bedarfs am Karsamstag – die Corona-Inzidenz drücken sollte.

Unter anderem der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) hat dagegen scharf protestiert. Die Entscheidung, den Gründonnerstag und den Samstag vor Ostern zu arbeitsfreien Tagen zu erklären, sei zutiefst wirtschaftsfern und inakzeptabel, erklärte Jan Kurth, Geschäftsführer der Verbände der deutschen Möbelindustrie (VDM/VHK).

Wirtschaftlicher Schaden

Durch den extrem kurzfristigen Wegfall dieser Produktionstage wären die Fertigungs- und Lieferketten in der deutschen Möbelindustrie erheblich beeinträchtigt worden, was einen entsprechenden wirtschaftlichen Schaden nach sich gezogen hätte, so die Begründung. Zudem hätte die Maßnahme keine positiven Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen gebracht, da die Unternehmen die Hygienemaßnahmen streng einhielten und ihre Mitarbeiter regelmäßig testen.

Auch die Rücknahme des Click & Meet Konzepts, also der Möglichkeit des Einkaufs im Einzelhandel per vorheriger Terminvereinbarung als Teil der Notbremse bei einer 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von mehr als 100 bedauere man sehr. Click & Meet habe sich als Instrument für den kontaktarmen Einkauf unter abgesicherten Hygienebedingungen im Möbelhandel bewährt und nach zehn Wochen Handelsschließung zu einer ersten Stabilisierung in der Möbelbranche beigetragen.

Osterruhe in Österreich

Was in Deutschland nicht durchsetzbar war, geht offenbar in Österreich, allerdings in abgeschwächter Form. Von Gründonnerstag bis zum Dienstag nach Ostern gilt in Wien, Niederösterreich und Burgenland eine Osterruhe. Sie betrifft allerdings nur den Einzelhandel und körpernahe Dienstleitungen und nicht, wie im deutschen Konzept, die gesamte Wirtschaft. In Österreich liegt die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz bei 247, in den drei östlichen Bundesländern sogar über 300, also erheblich höher als im deutschen Durchschnitt.

Quellen: VDM/M.Kubatta-Große