Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Hinter dem Claim „Wir wirtschaften mit der Natur“ steht das Verständnis einer beweisbaren naturverträglichen Kreislaufwirtschaft.

proHolz Bayern: Gemeinsam für Wald und Holz

Verbände der Forst- und Holzwirtschaft in Bayern haben sich 2011 mit den Bayerischen Staatsforsten unter dem Dach der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen. Gemeinsam mit den regionalen Netzwerken Forst und Holz werden Akzente zur sachlich fundierten Image-Profilierung gesetzt. Das Aktionsbündnis hat den Geschäftsbericht 2017 vorgestellt.

Das Aktionsbündnis proHolz Bayern legte den Fokus im Jahr 2017 auf Aktivitäten in den einzelnen Regionen Bayerns. Mit Fachveranstaltungen, der Aktion Waldschilder und mit Auftritten auf Messen und Aktionstagen kommunizierte proHolz Bayern die Vorteile einer nachhaltigen Forstwirtschaft und Holzverwendung in allen bayerischen Regierungsbezirken Fachleuten und der Bevölkerung. Darüber hinaus erhielt die proHolz Bayern Website ein modernes, ansprechendes Design und der Ausbau der Social Media Kanäle stärkte die Online Kommunikation.

Für eine starke Forst- und Holzwirtschaft

Ein Schwerpunkt der Arbeit von proHolz Bayern im Jahr 2017 war die Verbesserung der digitalen Medien, die bereits erste Früchte trug. So wurden beispielsweise die Videos auf dem proHolz Bayern Youtube-Kanal über 26.500-mal angesehen, was einer Steigerung von 30 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Mit den Facebook Posts wurden 24.750 Personen erreicht, eine Zunahme von 460 % gegenüber 2016. Auch auf Twitter kann man proHolz Bayern seit 2017 folgen. Seit Juni 2017 wird monatlich eine Newsletter veröffentlicht. Die neue Website wurde seit dem Go-live Ende Januar 2018 fast 9.000-mal aufgerufen. Diese Zahlen zeigen, dass die Themen der Forst- und Holzwirtschaft auch auf dem digitalen Wege immer mehr Gehör finden. Ergänzend dazu war proHolz Bayern auch 2017 wieder verstärkt in ganz Bayern unterwegs.

Mit den Regionen für die Regionen

So verschieden wie die einzelnen Regierungsbezirke, so unterschiedlich waren die Auftritte, Aktivitäten und Zielgruppen von proHolz Bayern 2017. In Oberbayern präsentierte proHolz Bayern im Rahmen der Messe BAU in Zusammenarbeit mit der Messe München GmbH erstmals 13 Holzgebäude auf der Langen Nacht der Architektur und bot mit einem Branchenabend Gelegenheit zum Netzwerken. In Weilheim und Traunstein wurde mit dem Interaktiven Forum „Bauen mit Holz – klimagerecht, langlebig und schön“ gemeinsam mit den örtlichen Landratsämtern und den Zimmerer-Innungen Impulsvorträge und eine kostenfreie Holzbauberatung angeboten. In der Oberpfalz wurde der Holzbautag des Holzforums

Regensburger Land e.V. unterstützt und mit der WBV Waldmünchen ein Waldschild eingeweiht. Auch in Schwaben hat proHolz Bayern mit der FBG Günzburg-Krumbach ein Waldschild aufgestellt, bevor die Aktion Waldschilder in Oberfranken ihren erfolgreichen Abschluss fand. Zusammen mit der WBV Rennsteig wurde damit die Wahl des Frankenwalds zum Waldgebiet des Jahres 2017 gefeiert. Die beiden anderen fränkischen Regierungsbezirke Mittel- und Unterfranken waren Schauplatz zweier Fachveranstaltungsreihen. Das Aktionsbündnis proHolz Bayern brachte die renommierte Reihe „Holzbau Kompakt. Aus der Praxis. Für die Praxis.“ an die Technische Hochschule Nürnberg und damit erstmals über die Grenzen Schwabens hinaus. Die Hochschule Würzburg-Schweinfurt stellte ihr etabliertes Forum Bauhütte mit Unterstützung von proHolz Bayern unter das Motto „Bauen mit Holz“. Die hohe Leistungsfähigkeit des Baustoffes Holz wurde so in zwei Ballungszentren Bayerns bekannter gemacht.

Einnahmen und Einzahler auf stabilem Niveau

Die Einnahmen beliefen sich im Jahr 2017 auf 551.418 € (Vorjahr: 476.360 €). Das Bündnis proHolz Bayern wird dabei seitens der Forstwirtschaft von den Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen, von privaten und kommunalen Forstbetrieben sowie den Bayerischen Staatsforsten finanziell unterstützt. 2017 zahlten 108 Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse sowie 33 private und kommunale Forstbetriebe in proHolz Bayern ein. Innerhalb der Holzwirtschaft werden die Mittel bereitgestellt von Seiten des Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmererhandwerks, des Verbands der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern-Thüringen e.V., des Verbands Bayerischer Papierfabriken e.V., des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. und des Berufsverbands der Forstunternehmer in Bayern e.V.

Den Einnahmen stehen Investitionen in die Kommunikations- und Imagearbeit für Forst und Holz in Bayern in Höhe von 551.418 € gegenüber.

Red./Quelle: proHolz Bayern

Auch interessant

von