ABO
In enger Verbindung mit seiner Forschung und Lehre hat Prof. Zundel zahlreiche Landespflegeprojekte vor Ort umgesetzt.

Prof. Rolf Zundel verstorben

Prof. Dr. Rolf Zundel, von 1975 bis 1994 Direktor des Instituts für Forstpolitik, Forstgeschichte und Naturschutz an der Georg-August Universität Göttingen, ist im Alter von 90 Jahren am 17.10.2019 verstorben. Das Lebenswerk von Professor Zundel umfasst zusätzlich zu umfassenden wissenschaftlichen Beiträgen viele bedeutsame Praxisprojekte für Landschaftspflege und Waldnaturschutz in Deutschland und in aller Welt.

Rolf Zundel hat die Forstwirtschaft in ihrer Vielseitigkeit in seiner Ausbildung in Baden-Württemberg erlernt und baute dort von 1962 bis 1974 an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg die Abteilung Landespflege auf. Im Jahre 1975 wurde Zundel nach Göttingen als Professor und Direktor des Institutes für Forstpolitik, Holzmarktlehre, Forstgeschichte und Naturschutz berufen. Die Schwerpunkte seiner Forschung waren Forstpolitik und Naturschutz. Seine praxisrelevanten Ergebnisse sind in 177 Publikationen nachzulesen. Als engagierter akademischer Lehrer hat Zundel rund 2000 Studenten mit Waldnaturschutz und Landschaftspflege vertraut gemacht. Er hielt Gastvorlesungen u.a. in China, Ungarn, in der Türkei und in Mexiko. Ein besonderes Anliegen war Rolf Zundel die Politikberatung in zahlreichen Gremien der Forstwirtschaft und des Naturschutzes in Deutschland, u.a. Deutscher Forstwirtschaftsrat, Stiftung „Wald in Not“ und die Wilhelm-Münker-Stiftung. Darüber hinaus gelang es Zundel, in der Akademie für Raumforschung und Landesplanung die Belange des Waldes wirksam zu vertreten.

Der Sammelband „Landschaftspflege tut Not“ aus dem Jahr 2004 enthält die wichtigsten Beiträge und ein vollständiges Verzeichnis der Veröffentlichungen von Rolf Zundel, u.a. Einführung in die Forstwissenschaften (1990) und 50 Jahre Forstpolitik in Deutschland (1996).

In enger Verbindung mit seiner Forschung und Lehre hat Prof. Zundel zahlreiche Landespflegeprojekte vor Ort umgesetzt. Für sein umfangreiches Wirken für den modernen Naturschutz wurde ihm 1994 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Für die moderne Forstwissenschaft bleibt das Vermächtnis Rolf Zundels, über Probleme der Praxis nicht nur zu forschen und zu publizieren, sondern auch in der Praxis Lösungen umzusetzen.

Max Krott, Göttingen

Auch interessant

von