ABO
Prof. Dr. Reinhard Mosandl

Prof. Dr. Reinhard Mosandl im Ruhestand

Am 30. September 2018 ging Prof. Reinhard Mosandl, Ordinarius für Waldbau der Technischen Universität München (TUM), in den Ruhestand.

Reinhard Mosandl studierte Forstwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Nach Referendarzeit, Promotion und Habilitation war er an der LMU als Professor für Forsteinrichtung tätig. Danach übernahm er die Leitung des Bayerischen Forstamtes Selb. Von dort wurde er als Ordinarius für Waldbau und Forstschutz an die TU Dresden berufen. 1996 führte ihn ein Ruf zurück nach München. Von 1996 bis 2012 war er Betriebsleiter des Universitätsforstbetriebes bei Landshut.

Mosandl ist Mitglied in der Kommission für Ökologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften sowie im Beirat der Bayerischen Staatsforsten und vielseitig aktiv in weiteren Gremien.

Forschung ohne Grenzen

Seine Forschungsarbeiten beschäftigten sich mit dem Management von Waldökosystemen in den gemäßigten Breiten und in den Tropen. Schwerpunktmäßig engagierte er sich auf dem Gebiet der „Restoration Ecology“ mit Projekten u. a. für die Deutsche Forschungsgemeinschaft in Äthiopien und Ecuador, sowie in Panama, Ägypten, Nigeria und China. Afrika ist mittlerweile als einer der Schwerpunkte für zukünftige Initiativen auch der TUM identifiziert worden. Mosandl war schon seit langem davon überzeugt, dass es sich lohnt in die Forschung auf diesem interessanten Kontinent, der aber gleichzeitig einen Brennpunkt der Ökosystemdegradierung darstellt, zu investieren.

Ein besonderes Anliegen war ihm die internationale Anschlussfähigkeit der Waldbauforschung sowie die Verbindung von Forstwissenschaft und Forstpraxis. Letzteres manifestierte sich auf nationaler Ebene in weithin beachteten experimentellen Ansätzen, wie den in der forstlichen Welt bekannten „Bergmischwaldversuch“.

Mosandl ist eine geschätzte Integrationspersönlichkeit, die stets versucht hat die „Bodenhaftung“ zu behalten und Verbindungen herzustellen sowie Netzwerke zu schaffen. Er hat einen wesentlichen Anteil an der Internationalisierung der Münchener Forstwissenschaft, die sich heute mit einem sehr nachgefragten internationalen Studienangebot etabliert hat. Zudem hat er die Studienfakultät Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement in seiner Zeit als Studiendekan mit großem Weitblick geleitet.

Thomas Knoke, Bernd Stimm

Auch interessant

von