ABO
Forstvereinspräsident Carsten Wilke (M.) dankte den langjährigen Vizepräsidenten Mark von Busse (l.) und Prof. Dr. Klaus Höppner (r.) mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft.

Prof. Dr. Klaus Höppner 70 Jahre

Am 21. Juni 2018 feierte Prof. Dr. Klaus Höppner, langjähriger Vizepräsident und seit der 68. Mitgliederversammlung am 17. Mai 2017 in Regensburg Ehrenmitglied des Deutschen Forstvereins, seinen 70. Geburtstag.

Klaus Höppner hat in der Forstbranche wichtige Spuren hinterlassen und zahlreiche Weichen gestellt. Nicht zuletzt durch seine 20-jährige Amtszeit als Vorsitzender des Brandenburgischen Forstvereins von 1994 bis 2014. In dieser langen Zeit hat Höppner durch sein äußerst engagiertes, zielstrebiges und kompetentes Arbeiten dem BFV ein besonderes Profil gegeben und seine Entwicklung maßgeblich beeinflusst. Die forstliche Vereinsarbeit war ihm immer eine Herzensangelegenheit.

Forstlicher Werdegang

Geboren im sächsischen Delitzsch, begann seine forstliche Laufbahn mit der Berufsausbildung zum Forstfacharbeiter mit Abitur in Bad Doberan. Es folgte das Studium der Forstwissenschaften an der TU Dresden in Tharandt mit anschließendem Forschungsstipendium und 1975 der Promotion zum Dr. rer. silv. mit einem Thema aus der forstlichen Betriebswirtschaft. Anschließend wurde er in Eberswalde persönlicher Referent des Hauptdirektors des Instituts für Forstwissenschaften. Im damaligen Staatlichen Forstwirtschaftsbetrieb Eberswalde folgte eine 18-jährige Tätigkeit als ökonomischer Direktor und Betriebsdirektor.

Nach der Wende wurde ihm die Leitung des Amtes für Forstwirtschaft Eberswalde übertragen. Von 1992 bis 1993 war er als Referatsleiter im damaligen Landwirtschaftsministerium tätig. Im April 1997 wurde ihm auf der Grundlage der erforderlichen Neuordnung des Forstlichen Versuchswesens und dessen Eingliederung in die Landesforstverwaltung Brandenburgs das Amt des Gründungsbeauftragten der Landesforstanstalt übertragen. In dieser Funktion war er stets um praxisnahe Forschung und gute Beziehungen zu Politik und Partnern anderer Institute in Deutschland und Polen bemüht. Mit der Ernennung zum Honorarprofessor für Forstpolitik an der damaligen Fachhochschule Eberswalde wurde im Jahr 2002 sein langjähriges Wirken als Dozent in den Fächern Forstpolitik und Forstgeschichte und sein außergewöhnliches Engagement im forstlichen Alltag gewürdigt. Nach 48 Jahren im Dienste der Forstwirtschaft erreichte Prof. Höppner mit seinen 65. Geburtstag im Jahr 2013 seinen wohlverdienten Ruhestand.

Höppners Wirken im DFV

Als Vize-Präsident arbeitete Höppner mit den Präsidenten Dr.Wolfgang Dertz, Henning Graf Kanitz, Dr. Anton Hammer und Carsten Wilke zusammen. Sein Werdegang begründet anschaulich, warum von ihm in der Präsidiumsarbeit viele wichtige und das Forstwesen in seiner ganzen Breite ausmachenden Impulse und Anregungen ausgingen. Die überaus gelungene und gut besuchte Jahrestagung 2009 in Potsdam war auch für ihn ein besonderes Anliegen und Aushängeschild. Für den Deutschen Forstverein hat die Partnerschaft zur polnischen Forstgesellschaft PTL einen besonderen Stellenwert. Höppner war einer der Macher und Motoren dieser wichtigen Aufgabe. Sein Geschick und das Ansehen, dass er bei den polnischen Forstleuten genießt, ist ein großer Beitrag zum Abschluss einer Kooperationsvereinbarung im Jahr 2010 gewesen. Bei der feierlichen Unterzeichnung in Polen wurde Höppner mit der höchsten Ehrung der PTL ausgezeichnet!

Ein Geburtstag ist immer ein Anlass der Rückschau und des Aufbruchs. In der Rückschau erscheint eine stabile berufliche Karriere und für die Zukunft wünschen wir Dir, lieber Klaus, weiterhin viel Kreativität und Tatkraft und dass Glück, Energie und Gesundheit weiterhin Deine Wegbegleiter sein mögen.

Constanze Simon (BFV), Carsten Wilke (DFV)

Auch interessant

von