Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Prof. Dr. Klaus Höppner 65

Prof. Dr. Klaus Höppner 65

Am 21. Juni feierte Prof. Dr. Klaus Höppner, Leiter des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde (LFE), seinen 65. Geburtstag und geht damit nach 48 Jahren Tätigkeit in der Forstbranche in den Ruhestand.
Geboren im sächsischen Delitzsch, absolvierte Höppner zunächst eine Berufsausbildung als Forstfacharbeiter in Bad Doberan, wo er auch sein Abitur ablegte. Es folgte das Studium der Forstwissenschaften an der TU Dresden in Tharandt mit anschließendem Forschungsstipendium und 1975 der Promotion zum Dr. rer. silv. mit einem Thema aus der forstlichen Betriebswirtschaft. Unmittelbar danach wurde er in Eberswalde persönlicher Referent des Hauptdirektors des Instituts für Forstwissenschaften. 
 
Eigentlich sollte die weitere wissenschaftliche Laufbahn nur kurz durch einen Praxiseinsatz im damaligen Staatlichen Forstwirtschaftsbetrieb Eberswalde unterbrochen werden, doch daraus wurden 18 Jahre Tätigkeit zunächst als ökonomischer Direktor und dann als Direktor sowie nach der Wende als Leiter des Amtes für Forstwirtschaft Eberswalde. Von 1992 bis 1993 war Höppner als Referatsleiter im damaligen Landwirtschaftsministerium in Potsdam tätig. Mit den Erfordernissen der Neuordnung des Forstlichen Versuchswesens und dessen Eingliederung in die Landesforstverwaltung Brandenburg wurde Höppner im Jahr 1997 das Amt des Gründungsbeauftragten der Landesforstanstalt Eberswalde übertragen.
 
Seit der Gründung ist Höppner Leiter des LFE und hat mit seinen Mitarbeitern diese zu einer über die Landesgrenzen hinaus anerkannten Einrichtung entwickelt. Mit der Ernennung zum Honorarprofessor für Forstpolitik an der Fachhochschule Eberswalde wurde 2002 Höppners Wirken als Dozent in den Fächern Forstpolitik und Forstgeschichte sowie sein Engagement im forstpolitischen Alltag gewürdigt.

Seit 1994 ist Höppner Vorsitzender des Brandenburgischen Forstvereins und Vizepräsident des Deutschen Forstvereins. Des Weiteren war bzw. ist er auch Mitglied in zahlreichen Gremien, wie des wissenschaftlichen Beirates der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft in Hamburg, des Verwaltungsrates der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern, des wissenschaftlichen Beirates des Forschungsinstitutes für Bergbaufolgelandschaften Finsterwalde, des Fachbeirates der INTERFORST München, des Stiftungsrates der Stiftung Redernswalde sowie stellv. Vorsitzender des Kuratoriums Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und stellv. Vorsitzender des Vereins Choriner Musiksommer.

Dienstlich wie privat pflegt er enge Kontakte zu Forstkollegen in Polen. Besondere Beziehungen bestehen zu den Regionalforstdirektionen Szczecin und Zielona Góra, dem Forstlichen Forschungsinstitut IBL in Warschau und zur Polnischen Forstgesellschaft PTL, die ihm 2009 die Ehrennadel in Gold verlieh. Darüber hinaus engagiert er sich für seine Wahlheimatstadt Eberswalde und die sie umgebenden Wälder.

Klaus Höppner hat in der Forstbranche und im Landesbetrieb Forst Brandenburg wichtige Spuren hinterlassen und zahlreiche Weichen gestellt, dafür sage ich im Namen aller Kolleginnen und Kollegen des Landesbetriebes Forst Brandenburg herzlichen Dank und wünsche alles Gute für den Un-Ruhestand.

Hubertus Kraut

Auch interessant

von