ABO
Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Große 70 Jahre

Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Große 70 Jahre

Professor Werner Große, langjähriger Mitarbeiter und Hochschullehrer an der Fachrichtung Forstwissenschaften Tharandt der TU Dresden, vollendet am 30. Januar 2017 sein 70. Lebensjahr.
1947 in Leisnig/Sachsen geboren, besuchte Werner Große von 1961 bis 1965 die Erweiterte Oberschule (Gymnasium) in Waldheim, um anschließend von 1965 bis 1970 Maschinenbau, Fachrichtung Landtechnik, an der TU Dresden zu studieren. Dieses Studium schloss er erfolgreich als Diplom-Ingenieur ab. Noch im Jahr 1970 begann er ein in jener Zeit in der DDR mögliches Forschungsstudium am Institut für Landtechnik der TU Dresden, nach dessen Abschluss er 1973 zum Dr.-Ingenieur promoviert wurde.
Von 1973 bis 1977 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter einer Konstruktionsgruppe für Landtechnik am Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften in Müncheberg (Brandenburg). Aufgrund seines Interesses an einer universitären Laufbahn kehrte er 1977 an die TU Dresden als wissenschaftlicher Oberassistent an das Institut für Landtechnik der TU Dresden zurück, wo er 1984 mit einem Thema zur Optimierung energetischer Aufwendungen in der Pflanzenproduktion habilitiert wurde.
1985 wurde Werner Große aufgrund seiner wissenschaftlichen Leistungen und seines Interesses zum Dozenten für Forsttechnik an das Institut für Forstliches Ingenieurwesen Tharandt der TU Dresden berufen. Im Rahmen dieser neuen Aufgaben absolvierte er ein halbjähriges Zusatzstudium am Lehrstuhl Rohholz-Bereitstellung der Forsttechnischen Akademie in Leningrad.
Aufgrund der Neukonzipierung des genannten Institutes in Tharandt Anfang der 1990er Jahre wurde Werner Große „freigesetzt“. Herausgerissen aus der universitären Arbeit belegte er einen Weiterbildungskurs, der ihn u.a. 1993 nach England führte, wo er im Northern Office of CPRE in Newcastle mitarbeitete.
1994 ergab sich durch den Aufbau einer Professur für Forst- und Holzwirtschaft Osteuropas Tharandt am Institut für Internationale Forst- und Holzwirtschaft der TU Dresden für Werner Große die Möglichkeit, an dieser Professur zu arbeiten. Hier übernahm er Lehrveranstaltungen zur Entwicklung der Forstwirtschaft in osteuropäischen Ländern, die auch die Betreuung von Qualifizierungsarbeiten von Studierenden der Forstwissenschaften (Diplomarbeiten, Bachelor- und Master-Arbeiten) beinhaltete.
Von 1994 bis 2012 wurde – organisiert von der Professur für Forst- und Holzwirtschaft Osteuropas unter Beteiligung anderer Kollegen – jährlich eine Fachexkursion in osteuropäische Länder durchgeführt. Dass diese Exkursionen immer ein Höhepunkt dieses Lehrgebietes wurden, ist wesentlich Werner Großes wissenschaftlichen Kontakten in die bereisten Länder sowie seinem Organisationstalent zu verdanken. Neben seinen Aufgaben in der Lehre arbeitete Werner Große kreativ in vielen Forschungsprojekten der o.g. Professur mit. Bei all diesen Arbeiten erwarb er sich hohes Ansehen bei Studierenden und Kollegen der Fachrichtung Forstwissenschaften Tharandt sowie bei Fachkollegen im In- und Ausland.
Diese kreativen und innovativen Leistungen von Werner Große in Lehre und Forschung würdigte die TU Dresden mit seiner Ernennung zum Privatdozent 1999 und zum apl. Professor 2011.
Nach der Erreichung seines 65. Lebensjahres arbeitete Werner Große als Hochschullehrer im Ruhestand noch bis Ende 2016. Dabei gestaltete er weiterhin ausgewählte Lehrveranstaltungen am Institut für Internationale Forst- und Holzwirtschaft und übernahm Gastvorlesungen an den Universitäten Posen, Krakau sowie der St. Petersburger Forst-Universität (2014) sowie an der Technischen Universität in Zvolen/Slowakei (2015).
A. Bemmann

Auch interessant

von