ABO
Prof. Dr. Horst Kurth 80 Jahre

Prof. Dr. Horst Kurth 80 Jahre

Mit Prof. Dr. habil. Dr. h.c. Horst Kurth wurde am 13.12.2010 ein herausragender Forstmann, Forstwissenschaftler und Hochschullehrer der Gegenwart 80 Jahre. Geboren wurde Horst Kurth in Halberstadt. Direkt nach dem Abitur 1949 nahm er das Studium an der Fakultät für Forstwirtschaft der Technischen Hochschule Dresden auf und beschloss es 1953 mit der Diplomarbeit im Wissenschaftsbereich Waldbau bei Prof. Heger. Die wissenschaftliche Laufbahn begann 1953 am Institut für Forsteinrichtung der Fakultät für Forstwirtschaft in Tharandt als wissenschaftlicher Assistent und Oberassistent bei Prof. Blanckmeister, dort promovierte H. Kurth 1960.
Von 1960 bis 1963 war er Sektionschef im Institut für Forsteinrichtung und Standortserkundung Potsdam. 1963 wurde H. Kurth zum ordentlichen Dozenten und kommissarischen Direktor des Instituts für Forsteinrichtung Tharandt der TU Dresden berufen, 1969 zum ordentlichen Professor für Forsteinrichtung. 1970 folgte seine Habilitation zum Dr. rer. silv., 1991 gewandelt in Dr. habil. silv. Bis 1993 vertrat er die Forsteinrichtung in Tharandt. Neben der wissenschaftlichen Arbeit bekleidete H. Kurth mehrere Leitungsfunktionen an der Sektion Forstwirtschaft und an der TU Dresden. So leitete er von 1969 bis 1990 den Wissenschaftsbereich Forsteinrichtung und Forstliche Ertragskunde. Von 1991 bis 1993 fungierte er als geschäftsführender Direktor des Instituts für Forstöko­nomie und Forsteinrichtung der Fachrichtung Forstwissenschaften. H. Kurth kann auf über 300 wissenschaftliche Veröffentlichungen verweisen.
Seit den 1960er-Jahren wirkte  H. Kurth weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Gastlehrertätigkeiten führten ihn nach Schweden, Finnland, Frankreich, Kuba, Russland, Litauen, Österreich und in die Ukraine. H. Kurth leistete internationale Expertentätigkeit im Internationalen Verband Forstliche Forschungsanstalten (IUFRO), im Europäischen Forstinstitut (EFI) und im Internationalen Holzkomitee (ECE). Seine Arbeit wurde durch die Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Helsinki im Jahr 1984, einer Auszeichnung, die nur alle 25 Jahre verliehen wird, zum Dr. h.c. agriculturae et artis silvaticae, gewürdigt.
Seit 1995 im Ruhe­stand, ergreift Prof. Dr. Kurth im Jahr 2003 die Initiative für die Gründung der Gesellschaft „Schule für Nachhaltigkeit – Zanthier-Akademie“ (Ilsenburg), die das Erbe der 1763 gegründeten ersten Forstakademie Deutschlands und ihres Gründers pflegt.
30 Jahre wirkte Prof. Dr. Horst Kurth als Hochschullehrer. Wer ihn als Student erleben durfte, hat mehr mitgenommen als forstliches Fachwissen. Seine hohe Bildung in vielen Bereichen, seine menschliche Größe, Lebenserfahrung und sein Weitblick wirken weit über die Studentenzeit hinaus.
Sabine Mané

Auch interessant

von