ABO
Prof. Dr. Gunther Wolff †

Prof. Dr. Gunther Wolff †

Der Gründungsrektor, Gründungsdekan, langjährige Rektor und Inhaber der Professur für Forsteinrichtung, Waldinventur und Luftbildauswertung sowie Ehrensenator Prof. Dr. Gunther Wolff ist nach einem erfüllten Leben am 20. Februar 2013 im Alter von 83 Jahren verstorben.

Wolff wurde am 5. Februar 1930 in Rübeland im Harz geboren. Nach Abitur und einjähriger Tätigkeit im Forstamt Rübeland studierte er von 1949 bis 1953 Forstwirtschaft in Eberswalde. Als Forsteinrichter war er bis 1956 u.a. in Sauen tätig. Die Ergebnisse seiner Arbeit flossen in seine 1959 in Eberswalde vorgelegte Dissertation ein wo er seit 1956 als Wissenschaftler tätig war. Seine Habilitation zur Rauchschadensdiagnose anhand von Falschfarbenluftbildern schloss er 1970 in Tharandt ab. Etwa 70 Publikationen, anfänglich auf dem Gebiet der Luftbildinterpretation, später im Bereich der Aviotechnik weisen den Wissenschaftler Wolff bis Anfang der 1990er-Jahre aus. Für seine wissenschaftlichen Leistungen wurde er nach 1985 mit der Verdienstmedaille Forstwirtschaft in Gold ausgezeichnet.

Machen Sie mal was mit Musik! So oder ähnlich lautete der Auftrag, den der damalige Leiter des Institutes für Forstwissenschaften, Prof. Dr. Albert Richter, Wolff 1964 zur Bereicherung des betrieblichen Kulturlebens gab. Das Ergebnis ist der Choriner Musiksommer, ein einzigartiges Musikfestival in der Ruine des Klosters Chorin, das Wolff mit vielen Helfern auch über den politischen Systemwechsel hinaus weiterentwickelte.

Gleich nach der Wende gründete Gunther Wolff den Verein der Freunde und Förderer der forstwissenschaftlichen Lehre und Forschung, dessen Vorsitz er später übernahm und dessen Vorstand er bis zu seinem Tod angehörte.

Das erklärte Ziel, die Wiederbegründung der forstwirtschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität in Eberswalde, mündete in die Gründung der Fachhochschule Eberswalde, zu deren Gründungsrektor er am 15.1.1992 berufen wurde. Das Amt des Rektors hatte er von 1994 bis 1998 inne. Nicht zuletzt verdankt die Hochschule Prof. Wolff die ausdrückliche Profilierung im grünen Bereich. Auch später begleitete Gunther Wolff die Entwicklung der Hochschule mit großem Interesse.

Mit Gunther Wolff verlieren wir nicht nur unseren Gründungsvater, sondern auch einen Freund. Wir werden seinen Mut, seine Beharrlichkeit, seine intellektuelle Schärfe, seinen Humor und seine Menschlichkeit vermissen.

 

Wilhelm-Günther Vahrson

Auch interessant

von