ABO
Prof. Dr. Eckhard Kennel 70

Prof. Dr. Eckhard Kennel 70

Am 14. März 2010 feierte Prof. Dr. E. Kennel, der ehemalige Leiter des Fachgebietes für Waldinventur und Forstbetriebsplanung an der Technischen Universität München, seinen 70. Geburtstag. Im Rahmen seiner beruflichen Karriere, über die AFZ-DerWald widerholt berichtete, hatte sich Kennel den Ruf eines ausgewiesenen Fachmanns auf dem Gebiet der Waldinventuren erworben. Kennel konzipierte im Zuge der Waldschadensforschung der 80er-Jahre die Waldzustandserhebung. Das für Bayern entworfene Verfahren wurde kurze Zeit später bundesweit eingeführt und wird heute in ganz Europa zur Ansprache des Gesundheitszustandes des Waldes verwendet. Darüber hinaus entwickelte Kennel zusammen mit Dr. Seltzer ein Verfahren zur Betriebsinventur der Forsteinrichtung in Bayern, das in modifizierter Form bis heute Anwendung findet. Ergänzend zu seinen inländischen Forschungsaktivitäten führte Kennel Forschungsprojekte z.B. auf den Philippinen, in Gambia und in Kamerun durch.
Von 1980 bis 1989 leitete er das Sachgebiet „Produktion und Planung“ an der Bayerischen Forstlichen Versuchsanstalt. 1989 wurde Kennel mit dem Hans-Karl-Göttling-Preis ausgezeichnet und im selben Jahr zum ordentlichen Professor für Forsteinrichtung berufen. Kennels fachlicher Rat ist in vielen Gremien hoch geschätzt.
Für das Fachgebiet ist aus der breiteren Nachhaltigkeitsdefinition ein herausfordernder, enormer Aufgabenzuwachs entstanden, der aufbauend auf Kennels Forschungsansätzen bewältigt werden kann. Über die Entwicklung des ehemals von Kennel geleiteten Fachgebiets wurde mehrfach berichtet (AFZ-DerWald Nr. 3/2007, 17/2008 und 21/2009).
Neue Schritte und mögliche Ziele der Waldinventur werden am 29. Oktober 2010 in Freising bei einem Festkolloquium „Wem nutzt die Waldinventur? Gesellschaftliche Ansprüche und betrieblicher Informationsbedarf“ anlässlich Kennels 70. Geburtstages diskutiert. Das Programm ist dann unter www.forst.wzw.tum.de/ifm abrufbar.
Thomas Knoke/Andreas Hahn

Auch interessant

von