ABO
Nach der Vertragsunterschreibung für die kommenden 99 Jahre  (v.l.): Dr. Schäfer (Fachbereichsleiter Wald und Holz

Privatwald für „Wildnis Heiligenborner Wald“

Der Unternehmer Dieter Mennekes hat am 30. Juni 2014 insgesamt 340 ha seines Privatwaldes für das Projekt „Urwald von morgen“ zur Verfügung gestellt. Mennekes leistet damit einen Beitrag zur Umsetzung der Nationalen Biodiversitätsstrategie, die u.a. zwei Prozent Deutschlands als Wildnisfläche für Natur- und Klimaschutz anvisiert.
Mit einem Festakt in Heiligenborn im nordrhein-westfälischen Kreis Siegen-Wittgenstein gab Dieter Mennekes die Nutzung von 340 ha seines privaten Waldbesitzes offiziell auf. Zur nachhaltigen Wildnisentwicklung soll der zukünftige Urwald „Wildnis Heiligenborner Wald“ in seine Umweltstiftung eingegliedert werden. Für das Wildnisgebiet unter Naturschutz verzichtet der 73-Jährige auf einen eventuell hohen Verkaufserlös und jährliche Einkünfte in fünfstelliger Höhe.
Bundesweites Signal
Als erste Privatperson trägt Dieter Mennekes damit in erheblichem Umfang zum Wildnisziel der Nationalen Biodiversitätsstrategie bei; NRW-Umweltminister Johannes Remmel bezeichnete die Aktion daher als „bundesweites Signal“.
Da Wildnisflächen wichtig für die Artenvielfalt und den Klimaschutz sind, sollen bis zum Jahr 2020 zwei Prozent der Fläche Deutschlands, also 710000 ha, für Wildnis reserviert werden. Lediglich 390.000 ha aus öffentlicher Hand sind nach Schätzungen von Prof. em. Dr. Michael Succow, Träger des Alternativen Nobelpreises, bisher erreicht. „Einen Wald zu befrieden, auf wirtschaftliche Nutzung zu verzichten ist in heutiger Zeit revolutionär und sollte kein Einzelfall bleiben!“, urteilt Succow und ehrt Mennekes‘ Waldübergabe mit einer Festrede.
Das Projekt wird bereits seit vier Jahren vom Forstamt Siegen-Wittgenstein begleitet; die nun anstehenden Maßnahmen setzen deren Experten in Abstimmung mit dem NRW-Umweltministerium um.
  
Der Waldbesitz des Unternehmers Dieter Mennekes umfasst in verschiedenen Regionen Deutschlands etwa 2.500 ha, davon allein in Brandenburg 2.000 ha.

Landesbetrieb Wald und Holz NRW/Red.
NRW) Dieter Mennekes (Waldbesitzer im FA Siegen-Wittgenstein) Nach der Vertragsunterschreibung für die kommenden 99 Jahre  (v.l.): Dr. Schäfer (Fachbereichsleiter Wald und Holz

Auch interessant

von