ABO
Weihnachtsbäume werden in diesem Jahr wohl trotz der anhaltenden Dürre im Sommer kaum teurer werden

Preise für Weihnachtsbäume

Die Dürre des Sommers hat kaum Auswirkungen auf die diesjährigen Preise für Weihnachtsbäume, so die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW).

Die Preise für die 24 bis 25 Mio. Weihnachtsbäume in Deutschland werden in diesem Jahr nur leicht steigen: Fachleute rechnen mit einem Preisanstieg von 50 Cent bis 1 Euro pro Meter. Das betrifft vor allem die Nordmanntanne, den mit über 80 % Anteil beliebtesten Weihnachtsbaum. Der Meterpreis wird im Durchschnitt bei 18 bis 24 € liegen, so die Einschätzung der SDW.

In 8 Jahren könnte es zu Engpässen kommen …

Ganz folgenlos blieb die Dürre in den Weihnachtsbaumkulturen jedoch nicht. Bei den Neuanpflanzungen der drei- bis vierjährigen Bäumchen gab es teilweise Ausfälle bis zu 100 %, vor allem auf den ost- und norddeutschen Flächen. In acht Jahren könnte es zu Engpässen kommen, wenn es nicht gelingt, durch stärkere Nachpflanzungen den Verlust auszugleichen.

Umweltfreundliche Weihnachtsbaumplantagen

In fast allen Bundesländern gibt es für Weihnachtsbäume ein Herkunftssiegel, das garantiert, dass der Baum aus der nahen Umgebung stammt und so unnötiger Schadstoffausstoß durch den Transport vermieden wurde. Eine Nachfrage hinsichtlich Art der Produktion ist nach Meinung der SDW ebenfalls sinnvoll und fördert die umweltfreundlichen Weihnachtsbaumplantagen. So werden in ökologisch orientierten Betrieben die Kulturen per Hand oder durch Schafbeweidung gepflegt und es wird auf Unkrautvernichtungsmittel verzichtet.

Red./Quelle: SDW

Auch interessant

von