ABO
Nur noch ein kleiner Preisvorteil für Holzpellets

Nur noch ein kleiner Preisvorteil für Holzpellets

Zu Beginn des Jahres hält der Preis für Holzpellets laut Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands (DEPV) sein stabil niedriges Niveau. Im Januar liegt der Preis für Holzpellets im Landesdurchschnitt bei 255,68 €/t, nur 0,8 % über dem Preis des Vormonats und mehr als 11 % unter dem vom Januar 2014. Eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets kostet demnach 5,11 ct. Da der Ölpreis sich momentan im freien Fall befindet, sinkt der Preisabstand auf nur noch 2,7 %.
Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Januar 2015 regional folgende Unterschiede: In der Mitte Deutschlands kosten Pellets bei 6 t Abnahmemenge 254,90 €/t, in Süddeutschland 254,98 €/t, im Norden und Osten 257,24 €/t. Bei Abnahme von 26 t: im Norden und Osten 240,80 €/t, in der Mitte 240,28 €/t, in Süddeutschland 240,34 €/t (alle inkl. MwSt.)
„Der in der kalten Jahreszeit übliche Preisanstieg fällt in diesem Winter sehr niedrig aus“, erklärt Martin Bentele, Geschäftsführer des Branchenverbandes DEPV. Damit kann beim gegenwärtigen Ölpreisniedrigniveau zumindest noch ein kleiner Preisvorteil für Pellets verzeichnet werden.
Prinzipiell rät der DEPV Verbrauchern dazu, beim Pelletkauf den ersten Blick auf Qualität zu legen und nicht nach Schnäppchenpreisen Ausschau zu halten, die meist mit fragwürdigen Qualitätsversprechen verbunden seien. Für qualitativ hochwertige Pellets sollten Händler gewählt werden, die nach den Vorgaben des ENplus-Siegels arbeiten und zertifiziert sind. Bezugsadressen mit eindeutigen ID-Nummern sind unter www.enplus-pellets.de gelistet.
DEPV

Auch interessant

von