Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Grzegorz Lenart

Polen: Wertholz-Submission „Lubliner Herbst“

Am 20. und 21. November 2012 fand in der Oberförsterei Krasnystaw (Regionaldirektion der Staatsforste Lublin/Südostpolen) die 3. Wertholz-Submission „Lubliner Herbst 2012“ statt.
Angeboten wurden über 852 Fm. Die Hauptmenge stellten Eiche (472 Fm), Esche (136 Fm), Kiefer (72 Fm), Buche (61 Fm) und Erle (50 Fm). Hinzu kamen Lärche (5 Fm), Spitzahorn (5 Fm), Kirsche (3 Fm) und Ulme (1 Fm). Alle Holzarten stießen auf ein großes Interesse bei den Vertretern der Furnier- und Sägeindustrie. Das angebotene Wertholz konnte eine Woche vor der Gebotseröffnung auf dem Holzlager Krasnystaw begutachtet werden.
Der Direktor der Regionaldirektion der Staatsforste Lublin, Grzegorz Lenart, begrüßte die 30 Bieter, darunter ein Bieter aus Estland. Nach der öffentlichen Gebotseröffnung durch Vertreter Staatsforste Lublin wurden die Gebote in den Computer eingegeben. Ein spezielles Programm wählte die Höchstgebote, indem es die von jedem Bieter angegebene Mindestmenge des zu beabsichtigenden Holzankaufs berücksichtigte. Den Zuschlag erhielten 18 Holzkäufer.
Der Durchschnittspreis über alle verkauften Baumarten lag bei 302 EUR/Fm. Die Spitzenpreise wurden bei der Eiche mit 426 EUR/Fm und Kirsche mit 395 EUR/Fm erzielt. Die niedrigsten Erlöse erzielten Ulme mit 64 EUR/Fm und Birke 92 EUR/Fm.
Mit den Bietern, die die Höchstgebote abgaben, wurden innerhalb von sieben Tagen nach Beendigung der Submission die Kaufverträge abgeschlossen. Dem Käufer werden die zugeschlagenen Stämme erst nach Überweisung des Kaufpreises zur Verfügung gestellt (Zahlungstermin ist bis zum 12. Dezember 2012).
Die nächste südostpolnische Wertholz-Submission findet im November 2013 statt.

Witold Lasica
Wertholzangebot auf der Submission Lubliner Herbst 2012 Der Direktor der Regionaldirektion der Staatsforste Lublin

Auch interessant

von