Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Pfleiderer: Schließung der Werke Ebersdorf und Nidda besiegelt

Pfleiderer: Schließung der Werke Ebersdorf und Nidda besiegelt

Der Aufsichtsrat der Pfleiderer AG hat der vom Vorstand vorgeschlagenen Schließung des Spanplatten-Werks in Ebersdorf und des MDF-Werks in Nidda zugestimmt.
Etwa 300 Mitarbeiter an den beiden Standorten und in den Verwaltungen in Neumarkt und Gütersloh sind von den Schließungen betroffen. Während für Ebersdorf alternative Weiterführungskonzepte als nicht zielführend verworfen wurden, wird unbeschadet der Aufgabe der MDF-Produktion in Nidda mit möglichen strategischen Investoren nach alternativen Nutzungsmöglichkeiten gesucht.
Hans H. Overdiek, Vorstandsvorsitzender der Pfleiderer AG: „Die Entscheidung ist für die Betroffenen bitter, aber aufgrund erheblicher Überkapazitäten bei Spanplatten und MDF in Europa unausweichlich. In Verbindung mit den ständigen Preissteigerungen der Rohstoffe wie Holz und Leim sowie der Energiekosten ist ein Weiterbetrieb der beiden Werke nicht möglich“.
Die Schließungen werden zu einmaligen Belastungen von etwa 42 Mio. € führen, von denen rund 25 Mio. € ausgabewirksam werden. Dem stehen erwartete Erlöse aus der Verwertung von Anlagen und Grundstücken in Höhe von rund 25 Mio. € gegenüber. Gegenwärtig verhandelt die Gesellschaft mit Interessenten für die Anlagen sowie mit potenziellen Käufern der Standorte, die dort andere Produkte fertigen wollen. Mit den Werkschließungen in Gschwend, Ebersdorf und Nidda konzentriert sich die Pfleiderer AG in Deutschland auf die Standorte, an denen Produkte zukünftig veredelt werden. In Ebersdorf soll die Auslieferung von Spanplatten an Kunden Ende Dezember 2010 und die Produktion in Nidda Ende Juni 2011 auslaufen.
Pfleiderer

Auch interessant

von