Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Pfleiderer Group steigert Konzernumsatz

Die Pfleiderer Group hat im ersten Halbjahr 2017 eine gute Geschäftsentwicklung verzeichnet. Der Konzernumsatz des internationalen Holzwerkstoffherstellers erreichte 506,0 Mio. € und lag damit um 3,4 % über dem Wert im entsprechenden Vorjahreszeitraum (489,3 Mio. €).

Diese Entwicklung ist in erster Linie auf interne Verbesserungen zurückzuführen, die von einem positiven Marktumfeld unterstützt wurden. Pfleiderer erreichte bei den meisten der Produktbereichen in den ersten sechs Monaten ein Volumenwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich.

Das Umsatzwachstum ging einher mit einer positiven Margenentwicklung, da der Anteil höherwertiger Produkte an den Erlösen auf 66 % erhöht wurde. In der Folge verbesserte sich die Bruttomarge vom Umsatz von 22,2 % im ersten Halbjahr 2016 auf 23,6 % im Berichtszeitraum.

Das Halbjahresergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte 66,1 Mio. €, ein Zuwachs von 27,6 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert. Dabei konnte Pfleiderer höhere Rohmaterialkosten durch Produktivitätssteigerungen, Kostensenkungen und einen konsequenten Fokus auf die Margenentwicklung kompensieren. Die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 13,1 % des Umsatzes nach 10,6 % in den ersten sechs Monaten 2016. Zu berücksichtigen ist, dass im Vorjahreshalbjahr Aufwendungen für den Re-IPO von Pfleiderer und die Zusammenführung des ost- und westeuropäischen Geschäfts („One Pfleiderer“) anfielen.

Größere Produktionskapazitäten
Dank der 2016 eingeleiteten Investitionen stehen der Pfleiderer Group heute größere Produktionskapazitäten zur Verfügung. Ziel der Maßnahmen ist, durch weitere Effizienzverbesserungen, störungsfreie Produktionsabläufe und die Verringerung von Engpässen zusätzliche Kosteneinsparungen zu erzielen.
Im ersten Halbjahr 2017 erreichten die Investitionen des Konzerns 20,6 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 15,8 Mio. €). Im laufenden Jahr setzt Pfleiderer sein langfristiges Investitionsprogramm fort, um die Produktionskapazitäten an die Marktnachfrage anzupassen und um die Produktivität weiter zu verbessern. Für das Gesamtjahr 2017 sind Investitionen von mehr als 60 Mio. € vorgesehen. Zu den wichtigsten Projekten zählen die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Schleifstraße im größten Spanplatten-Produktionswerk in Neumarkt, Maßnahmen zum verstärkten Einsatz von Recyclingholz und zur Senkung der Rohmaterialkosten am gleichen Standort sowie die neue Lackieranlagentechnologie am Standort Leutkirch. Produktseitig stehen verstärkte Vertriebs- und Marketingaktivitäten für die neue konzerneinheitliche Kollektion „ONE COLLECTION“ im Vordergrund.

Erfolgreiche Refinanzierung
Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat die Pfleiderer Group die 2014 begebene Anleihe erfolgreich refinanziert; die Rückzahlung der Anleihe erfolgte am 1. August 2017. Die neu aufgenommenen Kreditlinien werden zu einer deutlichen Reduzierung der Finanzierungskosten führen. So ergeben sich von 2018 an Einsparungen im Finanzergebnis in Höhe von ca. 6,5 Mio. € gegenüber 2016/2017.

Pfleiderer

Auch interessant

0 Kommentare

Antworten

von