ABO

Pfleiderer erfolgreich trotz steigender Rohstoffkosten

Der konsolidierte Umsatz der Pfleiderer Gruppe, eines führenden europäischen Herstellers von Holzprodukten für die Möbelindustrie, die Innenausstattung und den konstruktiven Bau, stieg im dritten Quartal 2018 um 8,8 % auf 266,5 Mio. €.

Das Umsatzwachstum wurde durch höhere Preise für verkaufte Produkte, höhere Verkaufsmengen sowie einen verbesserten Produktmix unterstützt. Der Anteil von Produkten mit hoher Wertschöpfung wie beschichteten und lackierten Spanplatten (MFC) und Hochdruckschichtstoffen (HPL) am Umsatz betrug im dritten Quartal 2018 63 % (und 64 % in den ersten 9 Monaten 2018).

Das EBITDA stieg im dritten Quartal um 16,9 % gegenüber dem Vorjahr auf 35,2 Mio. €, was vor allem auf das Umsatzwachstum zurückzuführen ist. Der Anstieg erfolgte trotz steigender Kosten für die zur Produktion verwendeten Rohstoffe, einschließlich der Preise für Holz und Chemikalien.

Im Zeitraum Januar bis September 2018 stieg der Konzernumsatz um 6,5 % gegenüber dem Vorjahr auf 799,7 Mio. €, während sich das Konzern-EBITDA um 8,7 % gegenüber dem Vorjahr auf 104,6 Mio. € verbesserte.

Strategische Initiativen

Um die besten Wachstumschancen innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu identifizieren, hat die Pfleiderer Gruppe zusammen mit einem der drei weltweit führenden Beratungsunternehmen eine detaillierte Bottom-up-Analyse der Geschäftszahlen durchgeführt. Infolgedessen identifizierte der Konzern zwölf Effizienzinitiativen, die die Umsetzung des Strategieplans 2021 bestätigen und dessen Umsetzung unterstützen werden.

Die von Pfleiderer identifizierten strategischen Initiativen konzentrieren sich auf die kommerziellen Aktivitäten, das operative Geschäft sowie auf mehrere Wachstumschancen, die für den polnischen Markt relevant sind. Dazu gehören die Erhöhung des Wallet-Anteils bei bestehenden Kunden, die Entwicklung neuer Produkte (Monetarisierung der jüngsten Investitionen des Unternehmens), die Erhöhung des Anteils von Recyclingholz an Produktion, Einsparungen und Effizienzinitiativen sowie die Erweiterung der Kundenbasis unter anderem für das Chemiegeschäft. Damit könnten die strategischen Ziele für das Jahr 2021 – 1,3 Mrd. € Umsatz und eine EBITDA-Marge von über 16 % – erreicht werden, so das Unternehmen.

Red./Quelle: Pfleiderer

Auch interessant

von