Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Pellets im November etwas teurer

Im November sind Pellets im Bundesdurchschnitt etwas teurer geworden. Wie die Erhebung des Deutschen Pelletinstituts GmbH (DEPI) zeigt, liegt der Preis bei 229,82 €/t, wenn 6 t abgenommen werden. Im Vergleich zum Oktober sind das 1,1 % mehr, aber 9,5 % weniger als im Vorjahresmonat.

Der Kilopreis beträgt entsprechend 22,98 Cent, die Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets kostet 4,60 Cent. Zu Heizöl besteht momentan ein Preisnachteil von knapp 15 %. Der Preisvorteil zu Erdgas liegt bei 25 %. Neben diesem DEPI-Pelletpreis (brutto) wird ab November vom DEPV ein Pelletpreis für Lieferverträge (netto) veröffentlicht.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im November 2020 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): In Süddeutschland sind Pellets mit 225,91 €/t am günstigsten und zu September fast unverändert. In den Regionen Mitteldeutschland und Nord-/ Ostdeutschland ist der Preis auf 231,24 €/t bzw. 235,18 €/t leicht gestiegen.

Größere Mengen (26 t) werden im November 2020 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 212,86 €/t, Mitte: 215,00 €/t, Nord/Ost: 220,93 €/t (alle inkl. MwSt.).

DEPV/Red.

Auch interessant

von