Holzverkauf und Holzpreise

Pellets im November etwas teurer

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Im November sind Pellets im Bundesdurchschnitt etwas teurer geworden. Wie die Erhebung des Deutschen Pelletinstituts GmbH (DEPI) zeigt, liegt der Preis bei 229,82 €/t, wenn 6 t abgenommen werden. Im Vergleich zum Oktober sind das 1,1 % mehr, aber 9,5 % weniger als im Vorjahresmonat.

Der Kilopreis beträgt entsprechend 22,98 Cent, die Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets kostet 4,60 Cent. Zu Heizöl besteht momentan ein Preisnachteil von knapp 15 %. Der Preisvorteil zu Erdgas liegt bei 25 %. Neben diesem DEPI-Pelletpreis (brutto) wird ab November vom DEPV ein Pelletpreis für Lieferverträge (netto) veröffentlicht.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im November 2020 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): In Süddeutschland sind Pellets mit 225,91 €/t am günstigsten und zu September fast unverändert. In den Regionen Mitteldeutschland und Nord-/ Ostdeutschland ist der Preis auf 231,24 €/t bzw. 235,18 €/t leicht gestiegen.

Größere Mengen (26 t) werden im November 2020 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 212,86 €/t, Mitte: 215,00 €/t, Nord/Ost: 220,93 €/t (alle inkl. MwSt.).

DEPV/Red.