ABO
Pelletproduzent: Wann werden die Heizungen endlich billiger?

Pelletproduzent: Wann werden die Heizungen endlich billiger?

Die Pelletpreise sind günstig und stabil, die Qualität gut, aber die Kosten für eine Pelletheizung zu hoch. PeterLeibold, Inhaber von German Pellets, fordert die Kesselhersteller auf, die Preise für Pelletkessel deutlich zu senken.

Die Pelletproduzenten würden mit guten und konstanten Preisen Anreize für einen Umstieg auf erneuerbare Energien schaffen. „Die Brennstoffkosten sind bei Pellets bis zu 40 % günstiger als bei fossilen Brennstoffen“, sagt Peter Leibold. Aufgrund der höheren Investitionskosten für eine Pelletheizung amortisiert sich der Heizungsumstieg aber erst nach einigen Jahren.

Die Preise für die Kessel müssten endlich an den Markt angepasst werden. Es sei inakzeptabel, dass Öl- und Gasheizungen weitaus günstiger seien. Die Folge: Zahlreiche Heizungsmodernisierer entscheiden sich trotz Klimawandel, drohendem Engpass bei fossilen Brennstoffen und steigenden Preisen immer noch für eine Gas- oder Ölheizung. Menschen sind verunsichert und schieben die dringend nötige Heizungsmodernisierung auf. So sind in Deutschland gegenwärtig rund 15 Mio. Heizungen nicht mehr auf dem Stand der Technik und haben Wirkungsgrade unter 85 %.

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die Bundesregierung den Einbau von Pelletheizungen mit einmaligen Investitionszuschüssen bis zu 2500 € fördert. „Die hohen Preise fressen diese staatliche Förderung wieder auf und kommen so gar nicht dem Verbraucher zu Gute“, sagt Peter Leibold. Die Preise müssten rasch nach unten korrigiert werden, um den Pelletheizungsmarkt weiter anzukurbeln. Zurzeit gibt es in Deutschland rund 140000 Pelletheizungen.

German Pellets prüft derzeit Möglichkeiten, bezahlbare Heizungen auf den Markt zu bringen, damit mehr Menschen auf saubere Energie aus Pellets umsteigen können.
 

German Pellets

Auch interessant

von