ABO
Pelletpreis zieht im September leicht an

Pelletpreis zieht im September leicht an

Holzpellets sind im September 2016 etwas teurer als im Vormonat. Den Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) zufolge kosten Pellets in Deutschland im Durchschnitt 224,43 €/t. Das sind 0,8 % mehr als im Vormonat, aber immer noch 3,7 % weniger als im September 2015. Eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets kostet 4,49 ct. Es besteht ein Preisvorteil zu Erdgas von rund 30 % und zu Heizöl von 4,5 %.
Regionalpreise im September 2016 Abnahmemenge 6 t: In Mitteldeutschland ist der Preis für Pellets mit 221,02 €/t im September am niedrigsten. In Süddeutschland kostet dieselbe Menge 223,84 €/t. In Nord- und Ostdeutschland liegt der Preis bei 227,96 €/t.
Regionalpreise Abnahmemenge 26 t: Süddeutschland 212,10 €/t, Mitteldeutschland 208,09 €/t, Nord- und Ostdeutschland 210,73 €/t (alle inkl. MwSt.).
Auf zertifizierter Ware achten
Mit der ersten Kälteperiode wird mit einem Preisanstieg zu rechnen sein, erklärt Martin Bentele, Geschäftsführer des DEPV. Daher rät der Verband den Verbrauchern jetzt noch den Sommerpreis zur Einlagerung zu nutzen.
Beim Pelletkauf sollten Kunden nach ENplus-zertifizierter Ware fragen, empfiehlt Bentele: „Bei ENplus ist die hohe Qualität der Pellets bei der Produktion gesichert. Zudem muss der Händler ebenfalls zertifiziert sein, was eine Schulung der ausliefernden Fahrer umfasst. Nur so ist sichergestellt, dass die qualitativ hochwertigen Pellets auch als solche beim Kunden ankommen.“
Interessierte finden unter www.enplus-pellets.de eine Liste mit allen zertifizierten ENplus-Händlern.
DEPV

Auch interessant

von