ABO
Pellet-Netzwerk Ostsee in Lettland

Pellet-Netzwerk Ostsee in Lettland

Mitte April haben Mitglieder des Pellet-Netzwerkes Ostsee (PelBalNet) die lettischen Projektpartner besucht. Während des dreitägigen Treffens in Lettland wurden das auf den Umschlag von Holzprodukten spezialisierte Hafen-Terminal Skulte sowie das Latgran Pelletwerk in Jekabpils (jährliche Produktion 135000 t Industrie-Pellets, hauptsächlich aus Sägespänen, Hackschnitzeln und auch Rundholz) besichtigt.

PelBalNet verbindet kleine und mittlere Unternehmen sowie universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Institutionen der Pellet-Branche im Ostseeraum. Ziel des Netzwerkes ist der Austausch und die Bündelung unterschiedlichen Know-hows und der Potenziale der Beteiligten um gemeinsam innovative Projektansätze und Geschäftsbeziehungen im Ostseeraum zu entwickeln, die in konkreten Projekten münden.

Eine Herausforderung, die beispielsweise in einem Projekt angegangen werden soll, ist die umfangreiche und übergreifende Information von (potenziellen) Pellet-Verbrauchern über Produkte und Technologien, um die Nutzung von Pellets vor allem von Endverbrauchern im Ostseeraum zu fördern und regionale Wertschöpfungsketten aufzubauen.

Das Pellet-Netzwerk Ostsee besteht aus Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft aus Deutschland, Finnland und Lettland und wird gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Initiiert wurde das europäische Konsortium aus dem Netzwerk INNOHOLZ.

Die Forschungsgruppe Verkehrslogistik an der TH Wildau, als Koordinator des Netzwerkes, hat das Treffen in Lettland organisiert und begleitet.
 

Innoholz.org

Auch interessant

von