ABO
Papierindustrie begrüßt Versuche mit Lang-Lkw

Papierindustrie begrüßt Versuche mit Lang-Lkw

Die deutsche Papierindustrie hat die Freigabe der Feldversuche für Lang-Lkw durch das Bundeskabinett begrüßt. „Diese Fahrzeuge können vor allem bei Volumentransporten wie Hygienepapieren oder Wellpappen dafür sorgen, dass Verkehr und Umwelt entlastet werden“, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Papierfabriken, Klaus Windhagen. „Das bedeutet weniger Fahrzeuge auf der Straße und weniger CO2-Ausstoß bei gleicher Frachtmenge. Wer umweltverträgliche Verkehrslösungen fordert, muss auch  die Potenziale der Lang-Lkw ausschöpfen.“

Sieben Bundesländer haben bereits dem Plan zugestimmt, rund 400 Lastzüge mit einer Höchstlänge von 25,25 m (bisher 18,75 m) und den derzeit gültigen Gewichtsgrenzen fünf Jahre lang auf festgelegten Routen verkehren zu lassen. Gerade beim Transport von Hygienepapieren oder fertiger Wellpappe transportieren Lkws viel „Luft“, ohne die zulässigen Gewichtsgrenzen zu erreichen. Lang-Lkws könnten hier Abhilfe schaffen.

Langfristig setzt die Papierindustrie darauf, dass das zulässige Gesamtgewicht für Lkw insgesamt von derzeit 40 auf 44 t heraufgesetzt wird, um auch bei schwereren Papierrollen und Formatware durch bessere Ausnutzung der Ladefläche einen ökologischeren Transport zu gewährleisten.

vdp

Auch interessant

von