Holzverkauf und Holzpreise

Ortenauer Eschensubmission: Geringeres Angebot, höhere Preise

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Bei der Ortenauer Eschensubmission am 6. Dezember ist die angebotene Menge deutlich zurückgegangen. Im Gegenzug sind die Preise kräftig gestiegen. Die Stadt Achern, die Gemeinde Willstätt und der Landesbetrieb ForstBW AöR boten gemeinsam 750 Fm Eschenstammholz an.

Aufgrund des weiten Fortschritts bei der Bearbeitung der geschädigten Eschenflächen, ging die Menge erneut zurück und lag nur bei etwa 60 % des Vorjahres. Dieser Rückgang werde sich aufgrund des fortgeschrittenen Eschentriebsterbens weiter fortsetzen

Deutlicher Preisanstieg

Demgegenüber stieg der Durchschnittspreis um 27 % gegenüber dem Vorjahr deutlich an, auf 144 €/Fm. In der Vorsaison wurde ein Durchschnittserlös von 114 €/Fm erzielt. Die Preise stiegen in allen Qualitätsbereichen, im Gegensatz zum Vorjahr wurden auch zahlreiche Stämme mit über 200 €/Fm beboten.

Spitzenstämme waren eine Esche aus dem Stadtwald Achern mit 286 €/Fm gefolgt von zwei Stämmen vom Landesbetrieb AÖR mit 283 €/Fm bzw. 279 €/Fm.

Es haben sich acht Firmen beteiligt, die auch alle Zuschläge erhielten (Vorjahr sieben). Es wurden alle Lose zugeschlagen.

Quelle: LRA OG