Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Österreich: Waldbier 2013 im Zeichen der Lärche

Österreich: Waldbier 2013 im Zeichen der Lärche

Das traditionsreiche Ausseerland bot eine besondere Kulisse für die Ernte zum Waldbier 2013, die dieser Tage in den Wäldern des Salzkammergutes hoch über Bad Aussee durchgeführt wurde. Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) ernteten gemeinsam mit Braumeister Axel Kiesbye die Zutaten für das heurige Waldbier: frische Lärchentriebe und Lärchenzapfen.
„Das Waldbier 2013 steht ganz im Zeichen der Lärche“, so Georg Erlacher, Vorstandssprecher der Österreichischen Bundesforste über den heurigen Ernteeinsatz und ergänzt: „Die Lärche wird sehr stark nachgefragt – nicht nur als Bau- und Möbelholz.“
Braumeister Axel Kiesbye sieht dem Brauen des neuen Waldbiers mit Spannung entgegen: „Für den heurigen Jahrgang finden sowohl die säuerlich-herben Jungtriebe als auch die süßlich und harzig-holzigen Zapfen der Lärche Verwendung.“
 
Geerntet wurden die Wipfel und Zapfen auf rund 1.400 m Seehöhe im Bundesforste-Revier Bad Aussee am Rande des Dachsteinplateaus. Das Salzkammergut zählt zu einer der waldreichsten Regionen in Österreich, geprägt von zahlreichen Flüssen und Seen und einer eindrucksvollen Berglandschaft. Rund 35 kg junger Triebe und Zapfen wurden geerntet, in den nächsten Wochen werden sie in der Trumer Privatbrauerei in Obertrum eingebraut.
 
Wie in den Vorjahren wird auch das Lärchenbier als obergäriges Bockbier gebraut, naturbelassen und unfiltriert. Die Abfüllung erfolgt zu 0,75l und 0,33l in limitierter Auflage. Das Waldbier wird ab Herbst 2013 erhältlich sein.
ÖBf

Auch interessant

von