ABO
Österreich: Kleinwaldbesitzer 2010 bedeutsame Holzlieferanten

Österreich: Kleinwaldbesitzer 2010 bedeutsame Holzlieferanten

Die vom Lebensministerium veröffentlichte Holzeinschlagsmeldung 2010 unterstreicht die Bedeutung der Kleinwaldbesitzer für die Waldbewirtschaftung. Insgesamt wurden in den Wäldern Österreichs 17,83 Mio. Erntefestmeter (Efm) ohne Rinde genutzt. Die Steigerung des Holzeinschlages um 1,1 Mio. Efm, das entspricht einer Steigerung um knapp 7 % zum Vorjahreswert (16,73 Mio. Efm), wurde ausschließlich durch den Kleinwald bewerkstelligt. Während die Holznutzung bei Betrieben (größer 200 ha) und der Österreichischen Bundesforste AG leicht rückläufig war, stellte der österreichische Kleinwald (unter 200 ha) mit 10,18 Mio. Efm, das entspricht einem Anteil von 57 % am Gesamteinschlag, die größte Holzmenge bereit.

Rund 54 % der Wälder in Österreich werden durch Kleinwaldbesitzer bewirtschaftet. Mit einem Erntevolumen von 10,18 Mio. Efm wurden 2010 in dieser Besitzkategorie um 14,5 % mehr Holz genutzt als im Vorjahr. „Besonders die knapp 60000 in Waldwirtschaftsgemeinschaften und Waldverbänden organisierten Kleinwaldbesitze haben auf den Bedarf der Holz verarbeitenden Industrie reagiert und 2010 um 31 % mehr Holz bereitgestellt als im Jahr zuvor“, hebt Rudolf Rosenstatter, Obmann des Waldverbandes Österreich die Bedeutung des organisierten Kleinwaldes hervor. Die gemeinschaftliche Holzvermarktung der Waldverbände lag im Jahr 2010 bei knapp 2,52 Mio. Fm. 75 % der vermarkteten Holzmenge entfallen auf das Sägerundholz mit 1,88 Mio. Fm (+41 %). Mit über 370000 Fm (+8 %) liegt das Industrieholz mengenmäßig vor dem Energieholz mit 269000 Fm, das jedoch weiter an Bedeutung gewinnt.

Der Obmann des Waldverbandes Österreich erwartet für 2011 ein ebenso erfolgreiches Jahr.

Waldverband Österreich

Auch interessant

von