ABO

Österreich: Holzmarktbericht Tirol

Im Tiroler Nichtstaatswald sind noch kaum größere Preisabschlüsse getätigt worden. Auffällig ist auch, dass der Preis für das Hauptsortiment im Februar wieder etwas nach unten gegangen ist, so die Tiroler Landesregierung in ihrem Holzmarktbericht Februar 2012.

Fichten-Blochholz B/C Mischpreis Stärkeklasse 2a–3b erlöst im Durchschnitt 91,69 €/Fm. Kiefer Blochholz B/C Mischpreis kommt auf 71,87 €/Fm und ist damit auf einem sehr hohem Niveau. So hoch war der erzielte Preis für dieses Sortiment schon viele Jahre nicht mehr.

 
Fichten-Schwachbloche Güteklasse B/C erlösen 73,70 €/Fm; das Sortiment ist im Vergleich zum vorigen Quartal stark gefallen.

Der Preis für Brennholz ist gegenüber der letzten Monatsauswertung (Dezember 2011) stabil geblieben: Brennholz weich erzielt 33,79 €/Fm.

Der Tiroler Rundholzpreisindex ist im 4. Quartal des Jahres 2011 mit +2,3 % gegenüber dem 3. Quartal 2011 weiter geringfügig gestiegen. Der aktuelle Wert liegt damit wieder weit über dem langjährigen Durchschnitt. Die der Berechnung zu Grunde liegenden Durchschnittspreise für das Fi-Standardsortiment (B/C, 2a–3b) lagen im 4. Quartal 2011 bei 96,82 €/Fm, im 3. Quartal 2011 bei 94,71 €/Fm. Der Brennholzpreisindex für das 4. Quartal 2011 beträgt 203,6 % und ist damit gegenüber dem 3. Quartal 2011 stark gestiegen (+18 %).

In der Stellungnahme des Fachverbandes der Tiroler Sägeindustrie zur aktuellen Holzmarktlage wird die Nachfragesituation auf den Exportmärkten als äußerst unbefriedigend eingeschätzt. Dazu gehört auch der Italienmarkt. Es herrscht nach wie vor ein großer Druck auf die Schnittholzpreise. Eine notwendige Erhöhung ist kaum durchsetzbar. Somit ergibt sich für die Holzbetriebe unter Berücksichtigung der derzeitigen Rundholzpreise eine unbefriedigende Ertragssituation. Rundholz wird aber nach wie vor zu wettbewerbsfähigen Preisen benötigt und auch jederzeit von den Sägewerken abgenommen.

Tiroler Landesregierung, Abt. Forstorganisation

Auch interessant

von