Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Österreich: Holzmarkt im Tiroler Nichtstaatswald

Wie die Tiroler Landesregierung im Holzmarktbericht für Oktober 2011 informiert, befindet sich der Preis für Nadelrundholz in Tirol auf dem höchsten Wert in diesem Jahr und auch noch höher als in den letzten fünf Jahren. Das spiegelt sich auch in den Einschlagswerten des Tiroler Privatwaldes nieder. Diese sind gleich hoch wie im Vorjahr, das einen Rekordeinschlag gebracht hatte.

Fichten-Blochholz B/C Mischpreis Stärkeklasse 2a bis 3b erzielt 96,49 €/Fm und liegt und nun auf einem mehrjährigen Höchstwert. Güteklasse Cx liegt bei 72,16 €/Fm und ist mit +3,3 % im Oktober nochmals deutlich gestiegen. Fichten-Schwachbloche Güte B/C kommen auf durchschnittlich 76,64 €/Fm und sind damit im Vergleich zum Vormonat mehr oder weniger stabil geblieben.

Der Preis für Industrieholz ist im Oktober sehr stark gefallen und liegt für Fichten-Industrieholz (IS, IF, I2, ID, IM, IP) bei 37,18 €/Fm.

Der Preis für Brennholz ist im Oktober wieder deutlich gestiegen. Brennholz weich erzielt 33,93 €/Fm. Damit ist eine neuer Jahreshöchstpreis erreicht.
 
In der Stellungnahme des Fachverbandes der Tiroler Sägeindustrie zur aktuellen Holzmarktlage wird festgehalten, dass die Schnittholznachfrage in den vergangenen Wochen rapide zurückgegangen ist. Bei verschiedenen Sortimenten kam es in den vergangenen Wochen zu beträchtlichen Preisreduzierungen. Hinzu komme, dass  deutsche Produzenten mit niedrigen Preisen den italienischen Markt weiter unter Druck bringen.

Tiroler Landesregierung/fp

Auch interessant

von