ABO
Österreich: Holzmarkt im Juli

Österreich: Holzmarkt im Juli

Der Wirtschaftsaufschwung in Europa bleibt verhalten. Der schwächere Euro begünstigt die europäische Exportwirtschaft und stützt die Konjunktur. Wichtige Handelspartner wie Italien und einige osteuropäische Länder haben laut aktuellen Wirtschaftsprognosen die Rezession jedoch noch nicht überwunden. Die Bauwirtschaft stagniert weiterhin, vor allem Wohnbauunternehmen melden eine schlechte Auftragslage.
Nadelsägerundholz
größer Die Bevorratung der Sägewerke mit Nadelsägerundholz verschärfte sich gegenüber dem Vormonat weiter, die Kapazitäten können nach wie vor nicht ausgelastet werden. Für die kommenden Wochen wurden daher längere Betriebsstillstände angekündigt, die Rundholzübernahme ist davon aber nicht betroffen. Die Nachfrage nach Rundholz ist weiterhin sehr rege, es wird zügig übernommen. Die Preise sind neuerlich gestiegen und befinden sich auf sehr attraktivem Niveau. Besonders im Westen Österreichs wirkt sich auch die Nachfrage aus dem süddeutschen Raum auf das Preisniveau aus. Der europaweite Rundholzbedarf bewirkt zunehmend Importe mit hohen Transportkosten. Der Anfall an Käferholz steigt der Jahreszeit entsprechend an, liegt aber unter den Mengen der Vorjahre.
Es wird empfohlen, die sehr guten Absatzmöglichkeiten für Nadelsägerundholz zu nutzen und bei der Aufarbeitung von frisch befallenem Käferholz großzügig vorzugehen. Es ist wichtig die Borkenkäferpopulation für die verbleibende Vegetationsperiode möglichst niedrig zu halten. Bei Verkäufen sollte weiterhin höchstes Augenmerk auf Zahlungssicherheit und usancenkonforme Übernahme am Sägewerk gelegt werden.
Industrieholz, Buchenfaserholz
Die Nachfrage nach Industrieholz ist bei stabilen bis leicht steigenden Preisen anhaltend gut, teilweise werden Lieferprämien gewährt. Die Abnahme von Buchenfaserholz erfolgt kontinuierlich zu stabilen Preisen und wird für das ganze Jahr für Vornutzungen in Laubholzbeständen attraktive Absatzmöglichkeiten bieten, die durch anteilige Lieferungen an Buchenblochholz schlechterer Qualitäten zusätzlich erhöht werden.
Energieholz
Alle Energieholzsortimente werden weiterhin stark nachgefragt. Teilweise fließt auch Industrierundholz aller Holzarten in diesen Bereich ab. Die Nachfrage bleibt besonders bei Waldhackgut durch den geringeren Anfall von Sägenebenprodukten auf hohem Niveau. Bestehende und neue Pelletsproduzenten bewirken nach den Einlagerungsaktionen im Frühjahr ebenfalls eine Marktbelebung.
Waldbesitzern wird empfohlen, die leeren Brennholzlager vorausschauend für die nächste Saison aufzufüllen. Konsumenten sollten rechtzeitig für die kommende Heizsaison vorsorgen, da die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Brennholz laufend steigt.
LK Österreich

Auch interessant

von