Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Österreich: Holzmarkt im Tiroler Nichtstaatswald

Die extrem guten Holzpreise motivieren viele Waldbesitzer zur Holznutzung. Der Fichtenpreis liegt im April 2013 auf dem höchsten Niveau seit den 1990er Jahren, die Tanne und das Sortiment „Brennholz weich“ erreichen ebenso Höchstwerte. Weil es im Verlauf des vergangenen Winters keine nennenswerten Schäden gegeben hat, ist derzeit wenig Schadholz am Markt. Die Nachfrage nach Sägeholz ist dementsprechend sehr groß.

Im April 2013

erzielt Fichten-Blochholz B/C in Stärkeklasse 2a bis 3b im Durchschnitt 102,48 EUR/Fm (+2,0 % im Vergleich zum Vormonat). Der Tannenpreis profitiert stark von der großen Nachfrage am Holzmarkt und ist um 4,2 % gestiegen: Blochholz B/C liegt bei 93,03 EUR/Fm. Fichten-Blochholz Cx erlöst 77,61 EUR/Fm (+2,5 %). Fichten-Schwachbloche B/C kommen auf 82,83 EUR/Fm. Damit ist der Preis für dieses Sortiment im Vergleich zum Vormonat um 1,4 % gestiegen. Brennholz weich erlöst 35,43 EUR/Fm. Energieholz ist im Vergleich zum Vormonat stark gestiegen (+4,1 %).
 
Im Quartals-Rückblick (1.2. bis 30.4.2013)
ist für Industrieholz Fi (IS, IF, I2, ID, IM, IP) ein Durchschnittspreis von 38,61 EUR/Fm zu verzeichnen (+4,9 % im Vergleich zum Vorquartal). Kiefern-Blochholz B/C liegt im Mischpreis bei 71,38 EUR/Fm und damit +0,8 % gegenüber dem Preis vom vorigen Quartal. (Alle Preise frei Waldstraße exkl. Umsatzsteuer)

Säger freuen sich über jede Rundholzpartie zu akzeptablen Preisen
 
Die Tiroler Sägeindustrie berichtet großteils von einer Unterversorgung. Die Einschnittkapazitäten werden weiter zurückgefahren bzw. Arbeitstage bei den Sägewerken herausgenommen.

Die Nachfrage nach Schnittholz und weiterverarbeitenden Produkten ist nicht einheitlich. Grundsätzlich jedoch kann von einer nicht befriedigenden Nachfrage und Lieferpreisen vom Hausmarkt Italien gesprochen werden. Der geringere Einschnitt hat aber schon zu gewissen Lieferpreisanpassungen geführt.  Sie reichen aber aufgrund der Rundholzpreise nach wie vor aber nicht aus, um ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen zu können. Weitere Preisanpassungen werden notwendig – und es wird sie auch geben. Die Märkte USA und Japan entwickelten sich mengenmäßig in den letzten Wochen positiv. Die Belieferung dieser Märkte erfolgt jedoch durch andere Länder, weil Österreich aufgrund der hohen Rundholzpreise nicht  konkurrenzfähig ist. Dies gilt auch für den Levante-Markt.

Abt. Forstorganisation der Tiroler Landesregierung

Auch interessant

von