ABO

Österreich: Holzmarkt im Tiroler Nichtstaatswald

Wie im Holzmarktbericht für April 2015 der Abteilung Forstorgansiation des Amtes der Tiroler Landesregierung ausgeführt, sind insbesondere in der zweiten Monatshälfte die Rundholzpreise stark gesunken. Zurückzuführen ist das wohl auf die Auswirkungen des Sturmtiefes Niklas in Bayern, weil die Schäden in Tirol vernachlässigbar waren. In Bayern betrug die Schadholzmenge 2 Mio. m³, das entspricht etwa 10 % des dortigen Jahreseinschlages.
Die Vielerorts zu beobachtende zeitgerechte Aufarbeitung des Schadholzes lässt keine größeren Mengen an Borkenkäfer-Schadholz in Tirol erwarten. Ein Überangebot an Holz ist aufgrund der relativ geringen Schadholzmengen nicht zu erwarten. Schadholzbedingte Auswirkungen auf die Holzpreise sind nicht nachvollziehbar.
Für April 2015 wird der Fichten-Blochholz B/C Mischpreis Stärkeklasse 2a bis 3b auf 93,41 €/m³ beziffert, ein Minus von 5,7 % zum Vormonat. Fichten-Blochholz Güteklasse CX erlöste 68,03 €/m³ (-7 %). Auch der Preis für Fichte-Schwachbloche Güteklasse B/C ist mit 72,42 €/m³ gegenüber dem Vormonat stark gefallen (-5,9 %).
Der Tiroler Rundholzpreisindex ist im ersten Quartal des Jahres mit -2,8 % gegenüber dem vierten Quartal 2014 deutlich gesunken. 
Der Preis für Brennholz ist geringfügig gestiegen und wird für April mit durchschnittlich 31,30 €/m³ (+2,1 % zum Vormonat) angegeben. Der Brennholzpreisindex Tirol für das erste Quartal 2015 liegt bei 192,1 % und ist damit um 5,2 % gestiegen.
Forstorganisation Tirol/Red.

Auch interessant

von