Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Österreich: Holzmarkt im Tiroler Nichtstaatswald

Wie im Holzmarktbericht August 2014 der Abteilung Forstorgansiation des Amtes der Tiroler Landesregierung ausgeführt, sind die Rundholzpreise geringfügig gestiegen oder stabil geblieben.
Der Fichten-Blochholz B/C Mischpreis für Stärkeklassen 2a bis 3b wird auf durchschnittlich 99,41 €/m³ (zum Vormonat +1,4 %) beziffert. Fichte Güteklasse CX erlöste 74,29 €/m³ (+2,6%). Im August stark gestiegen ist der Preis für Fichten-Schwachbloche B/C: 78,52 €/ m³ (+6,6 %). Brennholz weich erzielte im Durchschnitt 31,78 €/ m³ (+1,5 %). Alle Preise frei Waldstraße exkl. Umsatzsteuer.
Der Rundholzpreisindex Tirol für das 2. Quartal 2014 beläuft sich auf 151,3 % und ist im 2. Quartal des Jahres mit -5,4 % gegenüber dem 1. Quartal 2014 stark gefallen. Der Brennholzpreisindex für das zweite Quartal 2014 beträgt 176,8 %, das sind gegenüber dem Vorquartal -16,9 %. Die Preisindizes geben die Veränderung zum Holzpreis (Fichte, B/C, 2a bis 3b) bzw. Brennholzpreis im 1. Quartal 2005 an.
In der Stellungnahme des Fachverbandes der Tiroler Sägeindustrie zur aktuellen Holzmarktlage wird über eine durchwegs gute Rundholzversorgung berichtet, obwohl die Versorgungsituation im Westen wesentlich schwieriger ist als im Süden und Osten. Angebotenes Rundholz wird jederzeit übernommen.
Auf der Absatzseite hat sich gegenüber den vergangenen Wochen unmerkliches geändert. Die Nachfrage nach Holzprodukten aus Italien sowie aus anderen internationalen Märkten ist nach wie vor sehr begrenzt. Durch den milden Winter und die vorgezogene Bausaison entsteht auch in Deutschland ein „Bauloch“. Die Nachfrage hat sich auch dort sehr reduziert. Die Entwicklungen führen dazu, dass die Schnittholzpreise kaum zu halten sind bzw. teilweise wieder unter Druck kommen.
Aussagen über Entwicklungen für die zweite Hälfte 2014 sind derzeit kaum möglich. Eine besonnene Rundholzpreispolitik von Anbieter und Abnehmer ist erforderlich.

Forstorganisation Tirol

Auch interessant

von