Newsletter
ABO

Österreich: Holzmarkt im Tiroler Nichtstaatswald

Augrund der aktuellen Preissituation ist der Holzeinschlag im Tiroler Nichtstaatswald recht verhalten. Die Preise sind vor allem in Nordtirol deutlich gesunken und es gibt z.T. große Unterschiede. Insbesondere die Lager der großen Sägewerke sind gut gefüllt, auch die Veränderung in der österreichischen Holz verarbeitenden Industrie bringt den Rundholzabsatz unter Druck. Selbst der Brennholzpreis ist unter anderem aufgrund des milden Winters unter Druck geraten.
Aufgrund der Witterung besteht die Gefahr von Borkenkäfer-Massenvermehrungen.
Zu den Rundholzpreisen informiert der Holzmarktbericht April 2014 wie folgt: Fichten-Blochholz B/C Stärkeklassen 2a bis 3b erzielt 100,38 €/m³ (zum Vormonat errechnen sich -2,4 %). Der Mischpreis Tanne Blochholz B/C liegt bei 90,04 €/m³ (zum Vormonat -2,7 %). Lärche B/C kommt auf durchschnittlich 109,77 €/m³ (-1,9%) und Kiefern-Blochholz B/C auf 69,77 €/m³). Fichten-Blochholz Güte CX erlöst 74,11 €/ m³ (zum Vormonat sind das -3,6 %). Der Preis für Fichten-Schwachbloche Güte B/C ist im April stark gesunken: 73,30 €/ m³ (-9,1 %).
Der Tiroler Rundholzpreisindex ist im I. Quartal des Jahres 2014 mit +0,501% gegenüber dem IV. Quartal 2013 stabil geblieben. 
Der Preis für Brennholz weich ist im April stark gefallen und liegt bei 34,31 €/m³ (-5,4%). Der Brennholzpreisindex für das I. Quartal 2014 ist gegenüber dem IV. Quartal 2013 geringfügig gesunken (-1,96 %).
Forstorganisation Tirol

Auch interessant

von