ABO

Österreich mit guten Nachrichten vom Holzmarkt

Wie die Landwirtschaftskammer Österreich Ende April informiert, werden nach Aussagen der Sägeindustrie die guten Holzpreise auch für das 2. Quartal weiter angeboten. Ab Juni ist wieder verstärkt mit einer Nachfrage nach Sägerundholz zu rechnen.

Die Nachfrage nach allen Industrieholzsortimenten ist weiterhin sehr stark und kaum zu befriedigen. Alle bei der Waldpflege bzw. Durchforstung anfallenden Sortimente können kostendeckend verkauft werden.

Die Nachfrage nach Waldhackgut ist zu guten Preisen gewährleistet. Hohe Heizöl- und Gaspreise führten zu einer verstärkten Nachfrage nach Brennholz. Trockenes und qualitativ hochwertiges Scheitholz war ab Mitte Februar nicht mehr verfügbar.

Der Absatz von Schnittholz ist trotz politischen Schwierigkeiten in der arabischen Welt und der Naturkatastrophe in Japan als zufriedenstellend zu beurteilen. Die Schnittholzmärkte in Italien und der BRD verzeichnen gute Nachfragen und Absatzmöglichkeiten. Die Schnittholzproduktion läuft in Österreich derzeit mit voller Kapazität.
 
In Japan ist die Nachfrage nach Billigsortimenten sehr groß, um Notunterkünfte aus Holz zu errichten. Der österreichische Export nach Japan besteht in hochwertiger Ware in Form von gehobelten und verleimten Hölzern für den Hausbau. Dieser Absatz kam kurzfristig zum Erliegen und wird im Sommer wieder stark ansteigen, wenn der Wiederaufbau beginnt. Der wichtige Levantemarkt für schlechtere Ware ist mit Ausnahme von Libyen noch intakt und es gibt derzeit keine negativen Auswirkungen. Der hohe Rohölpreis wirkt sich auf den Absatz von Schnittholz in die erdölexportierenden Länder positiv aus. Die Schnittholzpreise werden allmählich an die gestiegenen Rundholzpreise angepasst. 

LK Österreich

Auch interessant

von