Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Österreich: Brennholz-Plus in der Energiebilanz

Nach Berechnungen von Statistik Austria stieg der energetische Endverbrauch 2010 gegenüber dem Vorjahr um 5,6 % (auf 1.119.154 TJ). Der Endverbrauch der erneuerbaren Energie erhöhte sich 2010 gegenüber dem Vorjahr um 7,4 % und damit stärker als der Endverbrauch insgesamt. Dieser Anstieg wurde vor allem durch den vermehrten Einsatz von Brennholz (+11,4 %) und holzbasierten Energieträgen wie Pellets, Briketts und Hackgut (+8,5 %) verursacht, die vorwiegend zur Raumheizung verwendet werden.

Fernwärme aus erneuerbarer Energie wies eine Steigerung von 18,4 % gegenüber 2009 auf; der zunehmende Einsatz von Hackgut, Rinde und Sägespänen trug wesentlich dazu bei.

Insgesamt betrug der Anteil der Erneuerbaren am Bruttoendenergieverbrauch 30,8 %. Damit bleibt dieser Anteil gegenüber dem Vorjahr (30,9 %) nahezu konstant. Gemäß der Richtlinie 2009/28/EG für Erneuerbare Energien ist Österreich verpflichtet, diesen Anteil bis zum Jahr 2020 auf 34 % zu erhöhen.

Bundesanstalt Statistik Österreich

Auch interessant

von