Holztransport

Österreich: 44 t auch für Waldhackschnitzel

von Marc Kubatta-Große

Der Österreichische Nationalrat hat am 20. November über die 39. Novelle des Kraftfahrtgesetzes (KFG) abgestimmt. Teil der Novelle war die Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts für Transporte von Holz, das bereits im Wald verarbeitet wurde, von 40 auf 44 t. Das sind in aller Regel Waldhackschnitzel. Bislang galten die 44 t lediglich für Rundholz, dessen Gewichtsgrenze bereits im Vorjahr angehoben wurde. Die Regierungsvorlage der 39. Gesetzesnovelle wurde mehrheitlich angenommen. Mit Ausnahme der SPÖ stimmten alle Fraktionen zu.

Gleichstellung von Hackschnitzeln und Rundholz

Hermann Gahr, Tiroler Bauernbund-Abgeordneter und Obmann der Bioenergie Tirol, erklärte, in vielen Fällen sei es erforderlich, bereits im Wald Hackgut zu produzieren. Durch die Anhebung der Gewichtsbeschränkung auf 44 t und die so erfolgte Gleichstellung von Rundholz und Hackschnitzeln können nun die Kapazitäten der Fahrzeuge voll ausgeschöpft werden. Das ermögliche es, die Arbeitsprozesse so effektiv und kostengünstig wie möglich zu gestalten.

Red.