ABO
ÖBf investieren in Wasserkraftwerk

ÖBf investieren in Wasserkraftwerk

Am 25. August wurde das Wasserkraftwerk Dientenbach im Pinzgau im Bundesland Salzburg in Österreich eröffnet. Das Wasser des Dientenbachs wird gefasst und über eine 4.170 Meter lange Druckrohrleitung zum 221 Meter tiefer liegenden Krafthaus transportiert. Dort wird die Energie des Triebwassers über eine sechsdüsige Peltonturbine mit einer Nennleistung von 4.700 kW abgearbeitet. Der produzierte Strom wird über ein 30 kV-Kabel ins regionale Netz eingespeist. Die Jahreserzeugung wird mit 20,5 Mio. kWh angegeben.
Die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation, die Achen Kraftwerke AG und die Österreichischen Bundesforste AG haben zur Errichtung eine gemeinsame Projektierungs-, Errichtungs- und Betriebsgesellschaft gegründet. Mit einer Beteiligung von jeweils 33,3 Prozent sind die Anteile am Kraftwerk gleich gewichtet. Für den Vorstand der Bundesforste AG Mag. Georg Schöppl steht fest: „Als größter Naturbetreuer in Österreich ist es unsere Verantwortung, Kraftwerke in ökologisch vorbildlicher Bauweise zu errichten. Umfangreiche naturschutzfachliche Maßnahmen haben das Projekt daher von der Planung bis zur Umsetzung begleitet. Dientenbach ist bereits das vierte Kleinwasserkraftwerk der Bundesforste. Mit jedem neuen Projekt bauen wir unser Know-how aus, was sich sowohl wirtschaftlich wie auch ökologisch bezahlt macht.“  Die Gesamtinvestition der Anlage betrug 12,8 Mio. Euro.
ÖBf

Auch interessant

von